7 Ernährungstipps für den Winter

winter food vegetables

Der Winter ist da! Kälte, trockene Heizungsluft, erhöhte Infektionsgefahr und wenig Sonnenlicht setzen gerade jetzt vielen Menschen extrem zu. Free Athletes jedoch lassen sich davon nicht beeindrucken! Einer der wichtigsten Faktoren, um Immunsystem und Performance zu stärken, ist das was ihr tagtäglich über eure Ernährung zu euch nehmt. Im Folgenden findet ihr 7 Tipps, mit denen ihr gesund durch den Winter kommt und weiter Höchstleistungen abrufen könnt.

Esst viel frisches Obst und Gemüse!

Ganz weit oben auf der Liste stehen frisches Obst und Gemüse! Es versorgt euch mit jeder Menge Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. So schützt ihr einerseits euer Immunsystem vor ungewünschten Eindringlingen, andererseits pushen diese Vitalstoffe auch eure Performance!

Bevorzugt saisonale Produkte!

Achtet darauf auf regionale und saisonale Obst- und Gemüsesorten zurückzugreifen, da durch zu lange Transport- und Lagerzeiten wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Wintersorten wie Kürbis, Chicorée, Radicchio, Wurzelgemüse und alle Arten an Kohl bieten sich besonders an. Bei Früchten solltet ihr Sorten wählen, die im späten Herbst geerntet werden wie z.B. Äpfel, Birnen, Granatäpfel und Trauben. Übrigens: Tiefkühlgemüse und -obst sind besser als ihr Ruf! Die Früchte werden kurz nach der Ernte schockgefrostet, so dass relativ viel Mikronährstoffe direkt konserviert werden. Wichtig ist nur, dass den Lebensmitteln keine künstlichen Inhaltsstoffe zugesetzt wurden und auf schonendes Auftauen zu achten – z.B. über Nacht im Kühlschrank

Mit Zwiebeln und Knoblauch gegen Krankheitserreger!

Jedes Gemüse, welches euch die Tränen in die Augen treibt, sollte regelmäßig auf euren Tellern landen. Zwiebeln, Lauch, Schnittlauch und besonders Knoblauch sind das ganze Jahr verfügbar und voll mit wertvollen Inhaltsstoffen, denen eine antibakterielle und desinfizierende Wirkung zugeschrieben wird.

Rotes Obst schützt eure Zellen!

Lebensmittel mit antioxidativer Wirkung schützen euch vor gefährlichen freien Radikalen, die eure Zellen im Winter besonders leicht schädigen können. Ganz vorne dabei sind Granatäpfel und Beeren. Da letztere im Winter eher Mangelware sind, lohnt es sich wie oben beschrieben auf die Tiefkühlvariante zurückzugreifen.

Mit Vitamin D gegen den Winterblues!

Vitamin D wirkt stimmungsaufhellend und wird unter anderem vom Körper mit Hilfe von Sonnenlicht selbst hergestellt. Da natürliches Sonnenlicht im Winter jedoch knapp ist, solltet ihr einen möglichen Vitamin D-Mangel vorbeugen. Dazu eignen sich vor allem Lebensmittel wie Fisch (z.B. Lachs, Thunfisch, Dorsch), Eier, Avocado und Pilze.

Nüsse machen munter!

Wenig Sonnenlicht sorgt auch dafür, dass verstärkt das Schlafhormon Melatonin produziert wird. Dieses macht euch müde, träge und antriebslos. Um es in Schach zu halten, wird sein Gegenspieler Serotonin benötigt, welches aus der Aminosäure Tryptophan gebildet wird. Alle Arten an Nüssen, von Erdnüssen über Cashews bis hin zu Haselnüssen aber auch Kerne, z.B. aus der Sonnenblume versorgen euch mit diesem wertvollen Substrat.

Wärmt euch von innen!

Generell sollten jetzt viele warme Speisen und Getränke mit vielen Gewürzen auf dem Plan stehen. Sie wärmen euch von innen, regen Durchblutung und Stoffwechsel an und machen euch so unempfindlicher gegen Kälte. Mit Ingwer, Chili, Pfeffer, Zimt und Muskatnuss lassen sich nicht nur Speisen aufpeppen, sondern auch leckere Tees zubereiten.

Euch fehlt die nötige Inspiration? Der Freeletics Nutrition Coach bietet euch eine Vielzahl an leckeren Rezepten, mit denen ihr die oben genannten Tipps ganz leicht umsetzen könnt.