So bereitest du dich auf den New York Marathon vor

bench LDNb

Willst du am berühmtesten und größten Marathon der Welt teilnehmen? Willst du dieses einzigartige und unvergessliche Gefühl am eigenen Leib erfahren, dieses Gefühl, wenn du nach 42 km in der Stadt, die niemals schläft, die Ziellinie überquerst? Kein Wunder. Davon träumt jeder Läufer. Wir sorgen dafür, dass dieser Traum wahr wird. Hier findest du 5 Tipps, um dich auf das Rennen vorzubereiten.

Setz dir ein Ziel

Wir alle wissen, dass man sehr viel trainieren muss, um seinen Körper und seinen Geist auf einen wichtigen Lauf vorzubereiten. Das Wichtigste am Anfang ist, sich selbst ein Ziel zu setzen. Nimm dir eine Zeit vor, in der du den Marathon laufen willst. Schreib diese Zeit auf und konzentrier dich beim Training darauf, auf diese Zeit hinzutrainieren. Es ist einfacher, wenn du ein Ziel vor Augen hast. Nur dann bist du wirklich motiviert. Du kannst dich auch mit etwas Besonderem belohnen, z.B. einer Reise, wenn du dein Ziel erreicht hast. Das motiviert dich, nicht aufzugeben. #stayfocusedonyourgoals

Planung ist das Wichtigste

Plane dein Training für den Marathon im Voraus. Hol dir einen Kalender und trage jede Woche deine Trainingszeiten ein. Alles andere organisiert du darum herum. Vor allem für einen Lauf über eine solche Strecke ist es wichtig, sein Training ganz präzise zu planen. Die Intensität deines Trainings solltest du jede Woche steigern. Nur so machst du ständig Fortschritte. Schau dir an, was die besten Laufstrecken in deiner Stadt sind, und versuche, jedes Mal eine andere Route zu nehmen. Unterschiedliche Umgebungen und Orte machen dein Training spannender und abwechslungsreicher. So wird dir nicht so schnell langweilig.

group running

Laufe in einer Gruppe

Such dir eine Laufgruppe. Laufe mit gemeinsam mit Leuten, die auch auf einen Marathon trainieren. Wenn du mit anderen trainierst, hast du mehr Spaß am Training und es wird dir gleich viel leichter fallen. Ihr könnt euch gegenseitig motivieren und euch austauschen. Und es ist weniger wahrscheinlich, dass du mal eine Laufeinheit ausfallen lässt, wenn du weißt, dass deine Laufgruppe auf dich wartet. Vor allem im Sommer ist es großartig, wenn du im Park oder Wald laufen gehen kannst. Worauf wartest du noch? Schließ dich einer Laufgruppe an.

pasta

Die richtige Ernährung macht’s!

Egal, welchen du Läufer du fragst, jeder wird dir sagen, dass die richtige Ernährung das A und O ist. Wenn du nicht das Richtige isst, kannst du nicht effizient trainieren und wirst nicht besser. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung hat einen großen Einfluss. Natürlich ist es immer wichtig, dass du deine Mahlzeiten selbst zubereitest. Aber in den Wochen und Monaten vor einem Wettkampf ist das noch wichtiger. Nur so weißt du genau, was du zu dir nimmst und kannst ungesunde Inhaltsstoffe wie Zucker, schlechte Fette oder künstliche Zusatzstoffe vermeiden. Frisches Gemüse und Obst, Proteine, gesunde Fette und gute Kohlenhydrate geben die Energie. Vor jedem langen Lauf solltest du auf jeden Fall etwas essen. Am besten nimmst du 3 bis 4 Stunden vor dem Lauf eine hochkalorische, ballaststoffarme Mahlzeit zu dir. Wenn du dir bei der Ernährung unsicher bist und mehr Infos, Tipps oder Rezepte brauchst, solltest du dir den Freeletics Nutrition Coach anschauen.

Gut mit Flüssigkeit versorgt zu sein, ist ebenfalls sehr wichtig für Läufer. Das Wasser, das du beim Laufen ausschwitzt, musst du wieder zu dir nehmen. Vermeide Soft Drinks und Energy Drinks. Sie sind meistens vollgepumpt mit Zucker. Wasser ist erfrischend, löscht deinen Durst und gibt deinem Körper alles, was er braucht.

wear

MAX. PRFRMNCE für maximale Performance!

Bei Langstrecken ist Komfort wahnsinnig wichtig. 42 km sind wirklich viel, und jeder Schritt ist eine Herausforderung. Vor allem, wenn du erst mal die 30-km-Marke überschritten hast. Darum ist es wichtig, dass du deinen Körper unterstützt – und zwar mit der richtigen Ausrüstung. Die Freeletics Wear Max. Prfmrnce Kollektion wurde speziell für das Laufen entwickelt. Leicht, funktional, Dry Fit und aus Mikrofasermaterial – alles, was du für maximale Feuchtigkeitskontrolle brauchst. Mindestens genauso wichtig ist das richtige Schuhwerk. Jeder Läufer hat eine andere Technik, andere Füße, trainiert auf unterschiedlichen Untergründen. Deswegen ist es wichtig, dass du dir deine Laufschuhe anpassen lässt. Mehr dazu kannst du im Freeletics Knowledge Center erfahren.

run app

Jetzt musst du nur noch mit dem Training anfangen. Nimm die Herausforderung an. Glaub uns, es wird dein Leben verändern. Lade dir noch heute die Freeletics Running App runter und befolge unsere fünf Tipps. #letsgo