6 Körpersignale, und wie du sie richtig deutest

Header BodySigns

Wir predigen immer wieder, wie wichtig die Kontrolle des Geistes über den Körper ist. In manchen Situationen, weiß dein Körper aber selbst ganz genau, was das Beste für ihn ist. Und vielleicht braucht er sogar deine Hilfe. Damit du weißt, worauf du achten solltest, entdeckst du hier 6 Signale deines Körper, und erfährst, wie du sie richtig deutest.

"Ich brauche Ruhe."

Wenn es um ausreichende Erholung geht, weiß dein Körper genau, was richtig ist. Trotzdem ignorieren viele oft die Signale ihres Körpers oder können sie nicht richtig deuten. Wir helfen dir, die Sprache deines Körpers richtig zu verstehen.

Darauf musst du achten:

  • Unregelmäßiger Schlafrhythmus: Hast du früher geschlafen wie ein Stein und jetzt ist es dir fast unmöglich eine Nacht durchzuschlafen?
  • Deine Workouts fallen dir viel schwerer als zuvor? Deine Zeiten werden immer schlechter, obwohl du härter trainierst?
  • Dein Appetit hat sich verändert?

Falls dir irgendetwas davon bekannt vorkommt, ist es Zeit für Erholung und Regeneration.

"Du brauchst neue Trainingsschuhe."

Schmerzen in Schienbeinen und Gelenken oder Muskelermüdung in den Beinen sind Zeichen dafür, dass du dich lieber von deinen Laufschuhen trennen solltest. Der größte Fehler, den du machen kannst, ist mit Schmerzen zu trainieren. Leg eine Trainingspause ein und kauf dir ein Paar neue Sportschuhe.

"Mehr Eiweiß, bitte."

Wenn du noch nicht weißt, wie wichtig Eiweiß für dich ist, ist es höchste Zeit, dich damit auseinander zu setzen. Kurz zusammengefasst ist Eiweiß ein Makronährstoff und ein wichtiger Baustein für dein Muskelgewebe. Da dein Körper nach einem harten Workout auf ausreichend Eiweiß zur Regeneration angewiesen ist, ist es wichtig die Anzeichen für eine zu niedrige Eiweißzufuhr zu erkennen:

  • Es dauert lange, bis du dich nach dem Training regeneriert hast und du hast besonders schlimmen Muskelkater?
  • Du fühlst dich oft müde und schwach?
  • Du hast mehr Hunger als sonst, auch wenn du erst vor zwei Stunden gegessen hast?
  • Wunden oder blaue Flecken heilen nur langsam?

"Ok, das ist zu viel Eiweiß."

So wichtig eine erhöhte Eiweißzufuhr ist, genauso wichtig ist es, nicht zu übertreiben. Zu viel Eiweiß belastet besonders deine Nieren und kann zu ernsthaften Nierenproblemen führen. Wieder wird dein Körper wissen, wann das der Fall ist und dir die entsprechenden Signale senden. Auf Folgendes musst du achten:

  • Leidest du unter Dehydrierung oder hast du viel mehr Durst als sonst?
  • Unerklärliche Gewichtszunahme – verursacht durch überschüssige Kalorien aus überschüssigem Eiweiß, die sich als Körperfett einlagern.
  • Veränderung deiner Haut und in schlimmeren Fällen Akne.

Ein gesundes Gleichgewicht ist hier unerlässlich. Wenn dein Körper dir diese Signale sendet, solltest du in Erwägung ziehen, dich auf natürliche Eiweißquellen zu beschränken.

"Trinke mehr Wasser."

Zu wissen wann du Durst hast, ist kein Hexenwerk. Du holst du dir dann einfach ein Glas Wasser, richtig? Doch Durst haben ist eine Sache, Dehydrierung eine andere. Aufgrund von erhöhter Stoffwechselaktivität und dem Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen benötigst du als Athlet mehr Wasser als andere. Dehydrierung kann extrem gefährlich werden, daher ist es wichtig, die Zeichen zu erkennen, bevor es zu spät ist:

  • Gelenkschmerzen in der Wirbelsäule
  • Kraftverlust
  • Du fühlst dich müde und abgeschlagen.
  • Du hast mehr Hunger.

Diese Anzeichen sprechen nicht immer automatisch für eine Dehydrierung, doch um auf Nummer sicher zu gehen, achte darauf, genug Wasser zu trinken, damit dein Körper Bestleistung erbringen kann. Hier erfährst du, wie du dein Wasser aufpeppen kannst.

"Probiere etwas Neues aus."

Wenn dir die folgenden Signale bekannt vorkommen, ist es wahrscheinlich, dass dein Körper auf der Suche nach einer neuen Herausforderung ist:

  • Alles, was dir zu Aphrodite einfällt, ist „easy“.
  • Du siehst beim Training keine Resultate mehr.
  • Nach dem Workout hast du nicht mehr dieses Hochgefühl.

Abwechslung in dein Training zu bringen, ist nicht zwingend notwendig. Wenn du es nicht tust, wird das deiner Gesundheit – im Gegensatz zu einer Dehydrierung – nicht schaden. Ein bisschen Abwechslung ist allerdings nie schlecht. Bist du ein Läufer, versuch’s mit Bodyweight. Bist du ein Studiogänger, probier mal Running. Du machst Bodyweight, dann geh Gewichtheben. Dein Körper will eine Herausforderung. Gib sie ihm.

Jetzt, wo du das alles weißt, kannst du deinen Körper nicht mehr ignorieren. Er möchte, genauso wie du, Leistung bringen. Leg ab und zu eine Trainingspause ein, erneuere deine Trainingsausrüstung, versorg deinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit, finde das richtige Maß für deine Eiweißversorgung und variiere dein Training von Zeit zu Zeit. Nur ein gesunder, glücklicher und erholter Körper kann Höchstleistung und Top- Ergebnisse erzielen.