Hol dir deinen Coach

Feintuning für Marathonläufer

Joshua Mehmet

Marathonläufer haben nie frei – #NoDaysOff. Hast du dich schon mal gefragt, wie diese Laufmaschinen immer in Bestform bleiben und sich im Gegensatz zum Rest von uns nie verletzen? Die Antwort liegt nicht nur in ihren Genen und ihrem Trainingsplan, sondern auch in ihrer täglichen Routine. Nicht nur Läufer, sondern alle Profisportler, richten sich in ihrem Alltag nach bestimmten Regeln und entwickeln feste Gewohnheiten.

Ein Marathonläufer pflegt seinen Körper wie einen Formel-1-Wagen. Er ist eine schnelle Maschine, die für Höchstleistung geschaffen ist. Doch wenn man Runde um Runde so schnell und sicher wie möglich zurücklegen will, muss man diese Maschine Tag für Tag warten und pflegen.

Nachfolgend findest du eine Übersicht der vier geheimen Methoden, die Marathonläufer befolgen, um ihre Marathonmaschine geölt und voll funktionsfähig zu halten, damit sie am Tag des Wettbewerbs bereit ist alles zu geben:

Elektrolyte

Eine Frage: Wie oft nimmst du Elektrolyte zu dir? Nie? Vor einem Lauf? Nach einem Lauf? Für professionelle Läufer ist es nicht unüblich, dass sie fast täglich bis zu 3 Liter elektrolythaltiges Wasser trinken. Warum sie das tun? Während sie laufen – was nicht allzu selten vorkommt – verlieren sie über ihren Schweiß Elektrolyte, darunter hauptsächlich Natrium und Kalium. Wenn ihr Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht gerät, riskieren Läufer unter Krämpfen und Muskelermüdung sowie unter steifen und schmerzenden Gelenken zu leiden. Durch eine angemessene Elektrolytzufuhr wird sichergestellt, dass das Gewebe jeden Tag ausreichend mit Flüssigkeit versorgt wird und gesund bleibt.

Muskelbad

Die meisten von uns nutzen ein Bad, um abzuschalten und zu entspannen. Für Marathonläufer bedeutet es noch viel mehr. Sie fügen ihrem Badewasser zusätzlich spezielle Badesalze und Öle hinzu, um den Regenerationsprozess ihrer Muskeln zu unterstützen. Und da die meisten von uns regelmäßig ein Bad nehmen, ist es gar nicht so schwierig eine feste Gewohnheit daraus zu machen. Epsomsalz ist beispielsweise ein kristallisiertes Magnesiumsulfat, das man in den meisten Drogeriemärkten kaufen kann. Es wird bereits seit Hunderten von Jahren im Badewasser zur Schmerzlinderung aufgelöst. Das Bad mit Epsomsalz ist besonders bei Läufern beliebt, da es Muskelschmerzen aufgrund von Überlastung sowie Muskelzerrungen und Sehnenentzündungen lindern soll. Seine heilende Wirkung ist zwar nicht durch Studien belegt, doch es gibt auch nichts was dagegen spricht. Entspannung und Regeneration: zwei Fliegen mit einer Klappe!

Kompression

Wir haben das Thema Kompressionsbekleidung bereits erläutert und warum sie nicht nur die Must-Have-Sportausrüstung dieser Saison ist. Wenn es jedoch um Kompressionssocken geht, kommen Läufer wirklich auf ihre Kosten. Egal ob während eines langen Laufs, eines Flugs, einer Autoreise, eines Einkaufsbummels oder einer Filmnacht – für Langstreckenläufer ist es nicht ungewöhnlich, Kompressionsstrümpfe jeden Tag, zumindest für vorübergehend, zu tragen. Dieser kinderleichte Life Hack unterstützt ihren Blutkreislauf und ihr Lymphsystem zusätzlich dabei, strapaziertes Gewebe zu regenerieren.

Barfußlaufen

Es wird behauptet, dass einer der Gründe, warum so viele der weltbesten Marathonläufer aus Kenia stammen, darin liegt, dass sie häufig barfuß laufen – eine Methode, die zu einer guten Lauftechnik führt. Während diese Theorie erst noch bewiesen werden muss, steht eines fest: Alle erfolgreichen Läufer versuchen möglichst häufig barfuß zu gehen oder zu laufen. Der Grund dahinter ist, dass unsere Füße von Natur aus fürs Barfußlaufen geschaffen sind. Unsere Füße und unser gesamter Körper sind auf diese Art des Laufens ausgelegt. Wir können wegen rauer Untergründe und scharfer Objekte zwar nicht immer ohne Schuhe durch die Straßen gehen oder laufen. Aber trotzdem nutzen Läufer jede sichere Gelegenheit barfuß zu gehen, um ihre Füße zu stärken und zu mobilisieren, damit sie so funktionieren können, wie es von Natur aus vorgesehen ist.

Das Beste an diesen Methoden: Du musst kein professioneller Läufer sein, um dadurch deine Leistung zu steigern und deine Regeneration zu beschleunigen. Badesalze, Kompressionsstrümpfe und Elektrolyte sind nicht teuer und einfach erhältlich. Das Schwierige daran ist, konsequent zu sein und sie zu einem Teil deiner Routine zu machen.

Du willst ein besserer Läufer werden? Dazu musst du mehr tun, als nur zu laufen. Pflege deinen Körper, stelle Regeln auf und halte dich an gute Gewohnheiten.