Hol dir deinen Coach

Warum Kompressionssocken beim Laufen und im Alltag sinnvoll sind

HEADER 2

Von olympischen Sprintern über Weltklasseläufer bis hin zu professionellen Basketballspielern: Es gibt kaum einen Athleten, der keine Kompressionssocken zu seiner Ausrüstung zählt. Wer sich nicht als Profisportler bezeichnen würde, hält Kompressionskleidung vielleicht für übertrieben und unnötig für sein eigenes Fitnesslevel. Doch im Falle der Kompressionssocken sind wir anderer Meinung.

Kompressionssocken sind nicht so „profimäßig“, wie du vielleicht denkst. Sie sind sogar eine günstige, effektive und einfache Methode, deine Performance zu steigern und das Risiko für Muskelkater und Verletzungen zu senken. Sie sind sogar so nützlich, dass wir empfehlen, sie nicht nur auf der Laufstrecke zu tragen, sondern auch im Alltag. Hier erfährst du warum:

Die Vorteile der Kompression

Bevor Läufer begannen, diese grellen Markensocken als festen Bestandteil ihres Trainingsprogramms zu tragen, waren sie eher dadurch bekannt, dass sie einem vom Arzt verschrieben wurden, um die Durchblutung zu fördern. Kompressionsbekleidung unterstützt die Durchblutung und die Lymphsysteme unseres Körpers bei der Regeneration von beschädigtem Gewebe. Da sie zudem die Muskeln stabilisieren, sind sie bei Läufern inzwischen extrem beliebt. So reduzieren sie zum Beispiel die Bewegung der Wadenmuskulatur, wenn der Fuß des Läufers auf dem Boden aufsetzt, und somit das Risiko für durch den Aufprall hervorgerufene Muskelverletzungen.

Doch nicht nur beim Laufen

Auch wenn Kompressionsstrümpfe die Leistung eines Marathonläufers maßgeblich beeinflussen, können sie trotzdem auch deinen Muskeln etwas Gutes tun – und zwar nicht nur beim Training.

Wir betonen oft, wie wichtig es ist, seinen Körper rund um die Uhr zu pflegen und bei der Regeneration zu unterstützen. #NoDaysOff. Wenn du zu denen gehörst, die lange Arbeitszeiten im Büro mit dem Familienleben und sozialen Verpflichtungen unter einen Hut bringen müssen, hast du wahrscheinlich keine Zeit für eine wöchentliche Massage oder eine einstündige Rolling-Session jeden Tag – das verstehen wir. Und genau hier kannst du von der Kompression profitieren: Wir sagen nicht, dass das Tragen von Kompressionsstrümpfen zur Regeneration ausreicht, aber es ist eine zeiteffiziente Methode, die deinen Erholungsprozess unterstützt.

Ob im Büro, zu Hause, beim Einkaufen im Supermarkt oder auf einem Transatlantikflug – versuche, Kompressionsstrümpfe als Teil deiner Routine zumindest einige Stunden täglich zu tragen. Auch wenn es einige Kritiker gibt, die behaupten werden, dass Kompressionssocken eine geringe bis gar keine Wirkung haben; schaden tun sie ganz gewiss nicht, also spricht nichts dagegen sie zu tragen, insbesondere nach einem Lauf.

Jede Methode, die deine Muskeln schützt und deine Regeneration fördert, hat eine Chance verdient.