Hol dir deinen Coach

Wie du am besten mit negativem Stress umgehst

Header

Jeder von uns gerät mindestens einmal am Tag in eine Stresssituation. Während die einen gut damit zurechtkommen, haben andere damit zu kämpfen und fühlen sich überfordert. Wenn du zu den Personen gehörst, die unter Stress leiden, dann haben wir hier ein paar Tipps wie du mit Stress umgehst und zu deinem inneren Gleichgewicht zurückfindest.

Du alleine bist für dich verantwortlich

Der Umgang mit schwierigen Situationen kann Stress bei dir auslösen. Doch wie du damit umgehst, ist allein deine Entscheidung. Nichts und niemand zwingt dich zu deinen Gefühlen. Du hast die Wahl: Entweder du lässt dich vom Stress kontrollieren oder du übernimmst die Kontrolle. Wenn du einer Situation gegenüberstehst, an der du nichts ändern kannst, dann akzeptiere sie. Das ist kein Zeichen von Schwäche. Es bedeutet einfach, dass du das Beste daraus machst und dich auf das Positive konzentrierst. Du hast immer die Wahl.

Gönn dir eine Auszeit und entspann dich

Manchmal nimmt uns unser Alltag so ein, dass wir vergessen innezuhalten, uns Zeit für uns zu nehmen und einfach mal zu entspannen. Entspannung trägt zur Regeneration von Körper und Seele bei und hilft dir, schwierigen Situationen positiv gegenüberzutreten. Versuche, dir täglich fünf bis zehn Minuten Zeit zu nehmen, um etwas Schönes zu tun. Das können Atemübungen, ein kurzer Spaziergang oder ein Treffen mit positiven Menschen sein. Hauptsache es tut deinem Körper und deiner Seele gut.

Verliere nicht den Blick auf das Wesentliche

Manchmal lassen wir uns von Stresssituationen so vereinnahmen, dass sie für uns beinahe den Weltuntergang bedeuten. Wenn du spürst, dass der Druck zu groß wird, atme erstmal tief durch und stell dir die folgenden Fragen: „Wie wichtig ist das wirklich?“, „Hat das auf lange Sicht irgendeine Bedeutung?“. Versuche, das Wesentliche im Blick zu behalten. Ist es wirklich so wichtig? Wahrscheinlich eher nicht, also verschwende nicht zu viel Zeit und Energie damit.

Trainier den Stress einfach weg

Jegliche Form von körperlicher Aktivität kann beim Abbau von Stress und Frustration helfen. Sport führt zu einem erhöhten Ausstoß von Hormonen, Dopamin, Serotonin und Endorphinen, die zum menschlichen Glück und zum Abbau des Stresshormons Cortisol beitragen – und das sogar langfristig. Du wirst besser mit Stress fertig und fühlst dich selbstbewusster, optimistischer, stärker und glücklicher.

Negativer Stress muss nicht Teil deines Lebens sein. Es geht darum zu lernen, wie und wann du in schwierigen Situationen selbstbestimmt handelst. Halt dir immer wieder vor Augen, dass nur du die Kontrolle über dein Leben hast. Stress hat nur die Macht über dich, wenn du sie ihm gibst. Lass dich nicht davon kontrollieren. Wenn du dich das nächste Mal überfordert fühlst, dann denk an unsere Tipps, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Bleib ruhig und gelassen, konzentrier dich auf das Wesentliche und lass dich nicht unterkriegen.