So überwindest du den Jetlag

Header JetLag 1

Die Urlaubssaison hat offiziell begonnen. Lieben wir es nicht alle, an neue Orte zu jetten? Doch nach Langstreckenflügen trifft uns unweigerlich auch der Jetlag. Selbst wenn wir es schaffen, im Flugzeug ein bisschen zu schlafen, können Flüge über mehrere Zeitzonen hinweg unseren Körper ganz schön durcheinanderbringen: Tagelange Müdigkeit und Schlappheit sind die Folge. Das ist unangenehm, besonders für Free Athletes mit einem straffen Trainingsplan und einem großen Ziel. In diesem Artikel geben wir dir Tipps, wie du den Jetlag überwindest und deine Zeit bestmöglich nutzt – als wäre es eine PB.

Zunächst einmal: Was ist überhaupt ein Jetlag?

Wenn du schon mal mehrere Zeitzonen überquert hast, wirst du höchstwahrscheinlich einen Jetlag erlebt haben, oder sogar Schwindelgefühl, Übelkeit und Schwächegefühle. Ein Jetlag ist eine Art Schlafstörung, die entsteht, wenn unsere innere Uhr durch wechselnde Zeitzonen aus dem Takt gerät. Für unsere innere Uhr ist es dann beispielsweise mitten in der Nacht, obwohl es tatsächlich gerade mitten am Tag ist. Dein Körper versucht sich den Gegebenheiten anzupassen, was bei dir den so genannten Jetlag hervorruft.

Wie kann dir Training dabei helfen?

Jeder Körper ist unterschiedlich, darum hat ein Jetlag ganz unterschiedliche Auswirkungen. Der eine fühlt sich einfach müder als sonst, der andere hat mit Kopfschmerzen oder gar Magenverstimmungen zu kämpfen. Auch wenn du dich nicht danach fühlst, kann ein Workout dir dabei helfen, dich an die neue Zeitzone zu gewöhnen, da es dir den Energie-Kick gibt, den du in diesem Moment benötigst. Wenn du dich etwas träge fühlst, ist ein Workout wirklich empfehlenswert.

Trainingsroutine beibehalten

Viele entscheiden sich bewusst dafür, im Urlaub nicht zu trainieren. Hin und wieder eine Trainingspause einzulegen, ist auch absolut in Ordnung, doch es gibt keinen Grund, alle gesunden Gewohnheiten über Bord zu werfen und absolut nichts zu tun – Bewegung ist auch im Urlaub wichtig. Hier ein paar Tipps, wie du auch im Urlaub aktiv bleibst:

Training als fester Bestandteil

Du solltest auch im Urlaub Aktivitäten fest einplanen. Leih dir ein Fahrrad aus und erkunde die Stadt oder plane eine Wanderung, wenn du in den Bergen oder auf dem Land bist. Wenn du solche Aktivitäten in deine Urlaubspläne integrierst, fühlt es sich nicht wie eine lästige Pflicht an und die Wahrscheinlichkeit ist viel höher, dass du sie auch durchziehst.

Ausreichend trinken

Ist dir schon mal aufgefallen, dass du nach einem langen Flug besonders durstig bist? Das liegt daran, dass Fliegen deinen Körper stark dehydriert. Daher solltest du während des Flugs und nach der Landung immer ausreichend Wasser trinken. Das verhilft dir nicht nur zu einer besseren Performance beim Training, sondern kann auch den körperlichen Symptomen des Jetlags vorbeugen – was dir wiederum mehr Motivation fürs Training gibt.

Beständigkeit

Versuche, auch im Urlaub zu deiner üblichen Tageszeit zu trainieren – das kann deinem Körper helfen, sich an die neue Zeitzone zu gewöhnen. Trainierst du zu Hause beispielsweise um 7 Uhr, dann versuche das auch im Urlaub so beizubehalten.

Zeit und Ort

Versuche, wenn möglich, draußen bei Tageslicht zu trainieren. Das Tageslicht hilft deiner inneren Uhr sich anzupassen. Es signalisiert deinem Körper, dass es Zeit ist wach zu sein. Nach einem späten Workout fällt es ohnehin vielen schwer einzuschlafen, doch in Kombination mit einem Jetlag wird es noch schwerer, die Ruhe zu finden, die der Körper jetzt dringend braucht.

Plane für deinen nächsten Urlaub unbedingt feste Aktivitäten ein. Sei es dein Coach Training, eine lange Wanderung oder eine Radtour durch die Stadt – gegen einen Jetlag hilft jede Form von körperlicher Betätigung.