Hol dir deinen Coach

Trägst du die falschen Laufschuhe?

Header RunningShoes

Die richtigen Laufschuhe zu finden, ist gar nicht so einfach, denn die Auswahl ist riesig. Da deine Schuhe aber eine wichtige Rolle dabei spielen den Aufprall beim Laufen zu dämpfen, ist es wichtig, sich bei der Auswahl Zeit zu lassen und die richtige Entscheidung zu treffen. In den falschen Schuhen zu laufen, kann schnell in einem Desaster enden, besonders wenn du vorhast, längere Strecken oder auf unwegsamem Gelände zu laufen. Viele Fußverletzungen gehen auf Schuhe zurück, die nicht richtig passen und das falsche Schuhwerk ist die Hauptursache für Laufverletzungen wie das Schienbeinkantensyndrom (Schmerzen und Empfindlichkeit entlang des Schienbeins), Plantarfasciitis (Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle) oder Tenditis (Sehnenscheidenentzündung). Wenn deine Füße in letzter Zeit etwas lädiert sind, könnte das ein Hinweis auf falsches Schuhwerk sein. Auf diese Warnsignale solltest du achten.

Abfallende oder blutunterlaufene Zehennägel

Wenn du regelmäßig Schuhe trägst, die zu klein sind, läufst du Gefahr, zu viel Druck auf deine Zehen auszuüben, was zu Blutergüssen oder zum Verlust der Zehennägel führen kann. Es gibt dafür sogar eine Bezeichnung: Läuferzehe. Um dem vorzubeugen, sollte zwischen deinem längsten Zeh und dem Schuh ein daumenbreit Platz sein. Also greif lieber zu einer Nummer größer!

Blasen

Schmerzhafte Blasen an den Füßen plagen viele Langstreckenläufer. Sie können ein Hinweis darauf sein, dass deine Schuhe an bestimmten Stellen zu eng oder schmal sind. Laufschuhe sollen deinen Füßen zwar Halt geben, aber gleichzeitig genug Platz für einen vollen Bewegungsumfang beim Laufen bieten. Unser Tipp: Blasen entstehen oft, wenn man die Schuhe zu fest bindet. Probiere daher verschiedene Schnürtechniken aus, um die richtige für deinen Fuß zu finden.

Schmerzende Fersen

Durch Plantarfasciitis verursachter Schmerz in den Fersen ist eine der häufigsten Laufverletzungen. Mit den falschen Schuhen zu laufen, besonders auf hartem Untergrund wie Beton, ist eine typische Ursache. Bedenke, dass beim Laufen deine Fersen immer wieder auf dem Boden aufkommen. Wenn deine Laufschuhe die Stöße nicht ausreichend abdämpfen, wirst du das früher oder später zu spüren bekommen.

Unterschiedlich abgelaufene Sohlen

Als Faustregel gilt: Alle 600-800 Kilometer solltest du deine Laufschuhe wechseln. Achte darauf, ob sie unterschiedlich abgenutzt sind, beispielsweise, ob eine Ferse abgelaufener ist als die andere. Das kann ein Hinweis darauf sein, dass du Maßeinlagen benötigst, die diese Unebenheit ausgleichen.

Wie also wählst du den richtigen Laufschuh aus?

  • Bedenke zunächst, auf welcher Art von Untergrund du laufen wirst. Laufen auf Asphalt erfordert leichte Schuhe; Laufen auf unwegsamem Gelände hingegen Schuhe mit guter Bodenhaftung.
  • Investiere in gute Qualität – Kaufe nicht die Schuhe, die am günstigsten sind oder „am schönsten aussehen”!
  • Achte darauf, Schuhe zu kaufen, die speziell fürs Laufen gemacht sind. Einfache Sportschuhe bieten dir nicht den Halt und die Bodenhaftung, die du für längere Strecken benötigst und tragen bestimmt nicht dazu bei, dass du den nächsten Halbmarathon schaffst.
  • Lass in einem Fachgeschäft eine Laufbandanalyse durchführen. Dabei wird dein Gang analysiert, was dir dabei hilft herauszufinden, welche Eigenschaften dein nächstes Paar Laufschuhe haben sollte (z.B. mehr Halt). Es empfiehlt sich, solche Analysen regelmäßig zu machen, da unsere Füße sich mit dem Alter verändern.
  • Probiere im Geschäft so viele Schuhe wie möglich an, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welches Angebot an Laufschuhen es gibt und welche die richtigen für dich sind. Schuhe online zu kaufen kann zum Teil zwar günstiger sein, doch am besten ist es noch immer, sie vor Ort anzuprobieren.
  • Probiere deine Laufschuhe nachmittags an, denn im Laufe des Tages schwellen deine Füße aufgrund körperlicher Aktivität an. Greife zu Schuhen, die eine halbe Nummer größer sind als die, die du normalerweise kaufen würdest.

Befolge diese Tipps und vermeide ab sofort Verletzungen, die du dir als Läufer möglicherweise bereits zugezogen hast. Viel Spaß beim Laufen!