Hol dir deinen Coach

So wird deine Pasta-Party zum Renner

HEADER SOCIAL COLLAB bearbeitet

Jeder Läufer freut sich auf die After-Party nach einem erfolgreichen Lauf. Doch was ist mit der Pasta-Party vor dem Lauf? Wie kommt es, dass sich keiner mehr darauf freut? Ist die Pasta-Party wirklich eine reine Vorbereitungsstrategie? So ganz ohne köstliche Zutaten, verführerische Aromen? Einfach nur Lebensmittel, die du nach ihrem Nährstoffgehalt und ihrer Fähigkeit, den Glykogenspeicher aufzufüllen, auswählst? Bei Freeletics sind wir absolut für Clean Eating und funktionelle Lebensmittel. Doch das bedeutet nicht, dass unser Essen nicht auch großartig schmecken kann!

Aufgepasst, Läufer: So bereitest du ein energiereiches Nudelgericht zu, das auch wirklich schmeckt.

Pasta zubereitet wie vom Profi

Bei Pasta macht die Zubereitungsart einen großen Unterschied. Kochst du sie nur kurz (al dente), gehen nur wenige wasserlösliche Kohlenhydrate verloren. Je kürzer du Nudeln also kochst, umso besser. Außerdem ist es wichtig, die Nudelsauce selbst zuzubereiten und nicht auf Fertigsaucen zurückzugreifen. Auf diese Weise vermeidest du Zusatzstoffe und gehst sicher, dass du mit den Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wirst, die dein Körper vor dem großen Tag braucht.

Keine Zeit für Experimente!

Vermeide es, Zutaten zu verwenden, die du normalerweise nicht isst. Die Kombination aus Nervosität und körperlichem Stress kann zu Verdauungsproblemen führen – und die brauchst du beim Lauf nun wirklich nicht. Probier doch mal unsere köstlichen, gesunden Rezepte und warte ab, wie dein Bauch darauf reagiert. Sie enthalten eine Menge gesunder Zutaten wie Vollkornpasta und versorgen dich mit Kohlenhydraten und so mit langanhaltender Energie am Tag des Laufs.

Mediterraner Nudelsalat

Zutaten:

Für 1 Portion

  • 60g Vollkornpasta (z. B. Penne, Fusilli)
  • 100g fettarmer Mozzarella
  • ½ Aubergine
  • 30g getrocknete Tomaten (in Olivenöl)
  • 30g Rucola
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL Balsamico

Zubereitung:

  1. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Pasta nach Anleitung, bzw. wie vorhin bereits erwähnt, al dente kochen.
  2. Mit einem Papiertuch überschüssiges Öl der getrockneten Tomaten abtupfen und Tomaten in feine Streifen schneiden.
  3. Aubergine und Mozzarella grob würfeln.
  4. 1 TL Olivenöl aus dem Glas der getrockneten Tomaten entnehmen und in einer Pfanne erhitzen. Aubergine bei mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten unter Rühren anbraten, bis sie braun und weich ist.
  5. Alle Zutaten mischen und nach Belieben mit Salz abschmecken.

Pasta mit zitronigem Rucola Pesto

Avocado und Paranüsse machen dieses selbstgemachte Pesto zu einer cremigen Versuchung, Rucola und Zitrone verleihen ihm ein besonderes Aroma.

Zutaten:

Für 1 Portion

  • 40g Vollkornpasta (z. B. Penne, Fusilli)
  • 60g Erbsen (frisch oder tiefgekühlt)
  • ¼ reife Avocado
  • 40g Rucola
  • 2 Paranüsse
  • ½ Zitrone (Abrieb und Saft)
  • 4 TL natives Olivenöl

Zubereitung:

  1. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Nudeln gemäß Packungsangabe zusammen mit den Erbsen kochen, dann abgießen.
  2. Avocado, Rucola, Paranüsse, Zitronensaft und Olivenöl auf hoher Stufe cremig pürieren.
  3. Rucola-Pesto über die Nudeln und Erbsen geben und mit Zitronenabrieb bestreuen.