Für alle, die Chili lieben

Chili Header1

Chili schmeckt einfach jedem. Und da diese herzhafte und gesunde Gewürzbombe weltweit extrem beliebt ist, wollen wir ihr diesen Artikel widmen. Hier erfährst du, wo das Chili wirklich herkommt, welche 5 Vorteile es für unsere Gesundheit hat und wie du es auf verschiedene Weise gesund und frisch zubereiten kannst.

Chili kommt aus Mexiko, oder?

Du wirst es kaum glauben, doch das stimmt gar nicht. Entgegen der allgemeinen Überzeugung kommt das Chili nämlich aus San Antonio im US-Bundesstaat Texas. Im Mexiko stehen deine Chancen hingegen eher schlecht, ein richtig authentisches Chili aufgetischt zu bekommen. Außer du befindest dich in einer Touristenhochburg. Aber unabhängig davon, wo es herkommt, ist es weltweit extrem beliebt. Und das zu Recht. Es gibt sogar nationale Chili-Meisterschaften, deren Teilnehmer jedes Jahr unter Beweis stellen wollen, dass ihr Chilirezept das beste ist.

Was macht ein gutes Chili aus?

Diese Frage lässt sich gar nicht so einfach beantworten. Jeder hat seine eigenen Ansichten dazu, was in einem richtig guten Chili nicht fehlen darf. Denn das Beste am Chili ist seine Vielfältigkeit. Hier erfährst du verschiedene Arten, das Chili ganz nach deinem Geschmack zuzubereiten.

Chili con Carne – „Chili mit Fleisch“

Chili con Carne ist wohl das bekannteste Chiligericht. Aus dem Spanischen übersetzt heißt dieses Gericht „Chili mit Fleisch“. Es ist ein Eintopf mit Chilischoten, Rindfleisch, Tomaten und Bohnen als Hauptzutaten.

Ein gutes Chili con Carne sollte folgende Eigenschaften erfüllen:

  • Ausgewogenes Gleichgewicht aus süßen, bitteren, scharfen und fruchtigen Aromen
  • Mageres Steakfleisch oder hochwertiges Rinderhack sowie andere Fleischsorten, wie Hühnchen, Wild oder Schweinefleisch sind ebenfalls geeignet
  • Zarte Bohnen – Kidneybohnen oder Kichererbsen
  • Eine dicke, aromatisch würzige Tomatensoße

Vegetarisches Chili

Anders als bei den meisten Gerichten steht beim Chili die vegetarische Version der fleischhaltigen Variante in nichts nach. Für dein vegetarisches Chili kannst du die Zutaten nach Belieben auswählen, solange die Kombination der verschiedenen Aromen erhalten bleibt und die dicke, aromatisch würzige Soße nicht fehlt. Experimentiere ganz frei mit den verschiedensten Zutaten, wie beispielsweise:

  • Süßkartoffeln
  • Butternut-Kürbis
  • Karotten
  • Mais
  • Quinoa
  • Linsen
  • Aubergine
  • Sellerie

Früchte und Nüsse

Früchte und Nüsse sind vielleicht nicht die Zutaten, an die man als erstes denken würde, doch sie machen sich im Chili wirklich gut. Ihr süßer Geschmack harmonisiert perfekt mit den restlichen Gewürzen. Versuch es beispielsweise mit diesen Zutaten:

  • Apfel
  • Mango
  • Mandeln
  • Trockenfrüchte wie Rosinen, Aprikosen und Preiselbeeren – nur ohne Zuckerzusatz
  • Manche fügen ihrem Chili für einen noch cremigeren und vollen Geschmack gern Schokolade hinzu – mit ungesüßtem Kakaopulver erzielst du auf gesunde Weise dasselbe Geschmackserlebnis

Gewürze

  • Chilipulver
  • Frische Chilischoten – grün oder rot
  • Gemahlener Kreuzkümmel
  • Knoblauch
  • Zwiebel
  • Koriander

Beilagen

Und das Beste am Chili: Es ist nicht nur lecker, sondern auch gesund!

Wenn du dich an die oben genannten frischen Zutaten hältst, steckt dein hausgemachtes Chili voller wichtiger Vitamine und Mineralstoffe. Auf diese fünf Arten fördert Chili deine Gesundheit:

  1. Wenn du dein Chili mit Rindfleisch zubereitest, enthält es jede Menge Proteine. Aber auch als Vegetarier erhältst du durch die Bohnen im Chili deine tägliche Dosis an Eiweiß. Deine Muskeln mögen Chili.
  2. Eine große Portion Chili kann dir sogar beim Abnehmen helfen. Das in den Chili- und Paprikaschoten enthaltene Capsaicin kurbelt die Wärmeproduktion des Körpers und dadurch deinen Stoffwechsel an.
  3. Das Vitamin A und C aus den Chilis stärkt dein Immunsystem. Also gönn dir am besten eine große Portion, wenn sich gerade eine Erkältung anbahnt.
  4. Chilis, Paprikas und Bohnen enthalten alle einen hohen Anteil an Ballaststoffen, die für eine gesunde und ausgewogene Ernährung eine wichtige Rolle spielen. Sie beugen Diabetes und Gewichtszunahme vor und fördern dein Verdauungssystem.
  5. Du bist eine Naschkatze? Das in Paprika und Chili enthaltene Capsaicin dämpft deine Gelüste nach süßen und fettigen Lebensmitteln.

Sei experimentierfreudig und probier gleich heute ein neues Chilirezept aus. Denk immer daran, ausschließlich frische und gesunde Zutaten zu verwenden. Dann schmeckt dein Chili nicht nur lecker, sondern gibt deinem Körper auch die Energie, die er für das nächste anstrengende Workout braucht.