Frühlingsgefühle: Die Diagnose

Header SpringTraining

Du fühlst dich in letzter Zeit irgendwie anders? Du bist heute Morgen aus dem Bett gesprungen anstatt zu rollen? Du sprühst geradezu vor Motivation, Positivität und stellst neue PBs auf? Das ist kein Zufall. Der Jahreszeitenwechsel bringt uns mehr als nur wärmeres Wetter. Es sieht ganz danach aus, als hättest du akute Frühlingsgefühle. Um sicherzugehen, dass diese Diagnose richtig ist, hier ein paar mögliche Symptome:

Mehr Energie

Endlich… Sonne!!! Nach einem langen, kalten Winter können wir schon mal vergessen, wie dieser Runde Ball am Himmel eigentlich aussieht. Mehr Sonne und Tageslicht schenken uns mehr als nur höhere Temperaturen und die Möglichkeit, unseren Kaffee wieder draußen genießen zu können: Viele von uns erleben einen regelrechten Energiekick. Das ist darauf zurückzuführen, dass unser Gehirn geringere Mengen des Schlafhormons Melatonin ausschüttet, das normalerweise als Reaktion auf Dunkelheit produziert wird. Im Frühling wird demnach weniger Melatonin produziert, weil es länger hell ist. Darum haben wir im Gegensatz zu den dunklen Monaten, als wir uns nach der Arbeit nur noch auf die Couch fläzen, Pizza bestellen und dann ins Bett rollen wollten, viel mehr Lust, abends etwas zu unternehmen. Ein weiterer Grund dafür, dass wir mehr Energie haben, ist eine vermehrte Vitamin-D-Aufnahme dank der Frühlingssonne. Nutze diese wiedergewonnene Energie für dein Training.

Bessere Stimmung und mehr Motivation

Du hast mehr Lust, draußen zu trainieren? Im Frühling empfindest du das „warme“ und „komfortable“ Fitnessstudio plötzlich als „muffig“ und „überfüllt“ und sehnst dich nach frischer Luft. Du wirst auch feststellen, dass dein Sozialleben wieder aufblüht. Trainingsgruppen erleben im Frühling ihr Comeback und die saubere, frische Luft draußen wirkt sich positiv auf dein allgemeines Wohlbefinden aus.

Lust auf leichteres Essen

Mit steigenden Temperaturen sinkt unsere Lust auf deftige Eintöpfe und heiße Suppen. Es ist ganz natürlich, dass dein Körper wieder nach leichteren, frischen Lebensmitteln verlangt, die es zum Glück zu dieser Jahreszeit im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt in Hülle und Fülle gibt. Setz auf farbenfrohes, saisonales Obst und Gemüse und lass deiner Fantasie freien Lauf: Still deine „Frühlingsgelüste“ mit Salaten und Smoothies, die gleichzeitig auch noch auf natürliche Art entschlacken.

classic caesars salad

Du trainierst zu anderen Tageszeiten

Kennst du das: Du wachst im Winter auf, schaust aus dem Fenster und beschließt kurzer Hand das Training lieber auf morgen zu verschieben? Du wirst feststellen, dass sich das im Frühling ändert. Die Tage werden länger, die Zeitumstellung kommt und in der Früh ist es nicht mehr stockdunkel – das alles verändert unseren Rhythmus. Und wer das Training bisher lieber aufs Wochenende oder auf den Abend geschoben hat, wird wieder früher aufstehen um zu trainieren und positiv in den Tag starten.

Du weist alle genannten Symptome auf? Dann verordnen wir dir Folgendes:

Regelmäßig früh aufstehen.

Tägliche Bewegung.

Sollten die Symptome anhalten, dann push dich noch weiter und setz dir noch größere Ziele.

froggers

Wir hoffen, dass deine Frühlingsgefühle lange anhalten. Genieß es!