Ernährung: Die Geheimwaffe für einen schnelleren Heilungsprozess

Header Nut injury iStock 000076356417 Medium

Wie verhältst du dich bei Verletzungen also richtig? In unserem zweiteiligen Special erhältst du einige Tipps in Sachen Training und Ernährung, die deinen Heilungsprozess beschleunigen und möglichst schmerzfrei für dich machen. In diesem Teil erfährst du mehr zum Thema Ernährung und wie sie dich bei Verletzungen und bei der Heilung unterstützen kann.

Dein Körper hat eine Selbstheilungsfunktion. Vielen ist jedoch nicht klar, dass es eine entscheidende Rolle spielt, mit welchen Nährstoffen du deinen Körper versorgst. Mit Hilfe der richtigen Lebensmittel kannst du deinen Heilungsprozess beschleunigen, während du mit der falschen Ernährung vielleicht sogar noch länger an die Couch gefesselt bleibst.

Das A und O: Auf keinen Fall fasten

Wenn du das Ziel hast abzunehmen und du aufgrund einer Verletzung nicht trainieren kannst, solltest du möglichst wenig essen, um deine bisherigen Erfolge nicht wieder zunichte zu machen, oder? Die Antwort ist ganz einfach: Nein.

Dein Körper braucht täglich eine gewisse Anzahl an Kalorien, um richtig zu funktionieren. Und die braucht er umso mehr, wenn er damit beschäftigt ist, wieder gesund zu werden. Wenn du möglichst bald wieder trainieren willst, solltest du also auf eine ausreichende Kalorienaufnahme achten, um deine Muskeln und Kraft zu erhalten. Und wenn du nur eine oder zwei Wochen lang aussetzen musst, warum solltest du es dir dann nicht mal gutgehen lassen und etwas mehr essen? Du kannst es dir leisten. Gesundes und nahrhaftes Essen ist der Kraftstoff deines Körpers und dient in erster Linie dessen Stärkung.

Wenn du aber nicht trainierst und gleichzeitig deine Kalorienaufnahme reduzierst, wird dein Körper wahrscheinlich dein Fett und auch deine Muskeln zur Energiegewinnung nutzen. Dadurch kann eine Diät deinen Heilungsprozess sogar verlangsamen. Keine Muskeln, keine PB.

Halte dein Gewicht und unterstütze deinen Körper mit den folgenden Lebensmitteln:

Proteine – und zwar jede Menge

steak_with_grilled_vegetables

Proteine sind genau das Richtige, wenn du deine Muskelmasse behalten, aber trotzdem abnehmen willst. Während einer Verletzungsphase solltest du also noch mehr Eiweiß zu dir nehmen als sonst. Denn auch wenn du nicht trainierst, bleibt deine Muskelmasse dadurch erhalten. Darüber hinaus sind Proteine ein effektives Mittel zur Beschleunigung des Heilungsprozesses bei jeder Art von Verletzung. Als Free Athlete kennst du bereits jede Menge proteinreiche Lebensmittel, trotzdem noch einmal als Tipp: Mit Eiern, Rindfleisch, Fisch, Milch, Käse und Joghurt bist du immer auf der richtigen Seite.

Vitamin C

Berries

Vitamin C spielt für die Heilung von Haut, Narbengewebe, Sehnen, Bändern und Blutgefäßen eine wichtige Rolle. Wenn du also gerade operiert wurdest, hilft Vitamin C dabei, das Bindegewebe zu erneuern, deine Wunden zu heilen und dich im Handumdrehen wieder topfit auf den Trainingsplatz zu bringen. Beeren, Kiwi, Paprika und Brokkoli stellen dabei die ergiebigsten Vitamin-C-Quellen dar.

Omega-3-Fettsäuren

Salmon

Aktuelle Studien belegen, dass Lebensmittel mit vielen Omega-3-Fettsäuren zu gesünderen Gelenken führen und gegen durch Verletzungen hervorgerufene Entzündungen helfen. Und eine Minderung der Schwellung und Entzündung im verletzten Bereich bedeutet auch weniger Schmerzen. Also leg dir einen Vorrat an Lachs, Walnüssen und Leinsamen an, um dich schnell und möglichst schmerzfrei zu erholen.

Zink

Nuts

Zink stärkt nicht nur dein Immunsystem und schützt dich somit vor Krankheiten und Infektionen. Es spielt auch eine wichtige Rolle beim Heilungsprozess. Lebensmittel mit hohem Zinkgehalt, wie Nüsse, Körner und Hühnchenfleisch, helfen deinem Körper, die Fette und Proteine zur Reparatur des verletzten Gewebes einzusetzen. Und da das gesamte Gewebe deines Körpers Zink enthält, fördert dieser Stoff den Heilungsprozess bei allen Arten von Verletzungen.

Du willst noch mehr zum Thema Training und Verletzungen erfahren? Lies weiter auf dem offiziellen Freeletics Blog.

Verletzungen sind keine schöne Sache. Doch wenn du deinen Körper mit den richtigen Nährstoffen in den richtigen Mengen versorgst, kannst du schon bald wieder mit dem Training durchstarten. Verlier nicht den Antrieb. Lass dich nicht entmutigen. Betrachte den Heilungsprozess als Gelegenheit, deinen Akku wieder aufzuladen und dich wieder neu zu fokussieren. Verletzungen lassen sich nicht vermeiden, doch Free Athletes machen sie nur stärker.