„Die Vielfalt, die ich brauche, um noch mehr aus mir herauszuholen.“ – Michaels Geschichte mit Gym und Bodyweight

Blog Fettwech Header

Michaels Geschichte zeigt nicht nur eine tolle Transformation. Sie zeigt viel mehr, wie Freeletics zu einer Lebenseinstellung werden kann. Michael ist einer der Free Athletes, die erfolgreich mehrere Freeletics Coaches kombinieren. Vor zwei Jahren, als er insgesamt 20 kg zugenommen hatte, entschied Michael sich mit Hilfe von Freeletics Bodyweight wieder in Form zu kommen und auch nach seiner 15. Coach Woche hörte er nicht auf. Freeletics wurde zu einem Teil seines Alltags und er genoss jeden Moment. Anfang dieses Jahres stellte Michael sich einer neuen Herausforderung, indem er den Freeletics Gym Coach in seinen Trainingsplan integrierte. Und nun sieh dir an, was er erreicht hat. So hat es Michael geschafft.

Michael

Wann hast du begonnen, mit Freeletics zu trainieren?

„Nach einer Ernährungsumstellung im Januar 2014 fing ich im April 2014 an, mit Freeletics zu trainieren. In den drei Monaten zuvor hatte ich bereits 15 kg abgenommen, aber ich wollte meine Ergebnisse mit Sport weiter vorantreiben.“

Mit welchem Coach hast du angefangen?

„Zuerst trainierte ich mit dem Freeletics Bodyweight Coach, dann zusätzlich mit dem Freeletics Gym Coach.“

Warum sind diese beiden Coaches für dich die perfekte Kombination?

„Im Februar 2016 fing ich mit Freeletics Gym an. Ich trainierte zum ersten Mal richtig mit freien Gewichten. Meiner Meinung nach sind der Freeletics Bodyweight Coach und der Freeletics Gym Coach eine perfekte Kombination aus Cardio und Krafttraining. Seit ich mit dem Gym Coach trainiere, merke ich deutlich, dass ich generell fitter werde und Muskeln aufbaue.“

Michael

Wie oft trainierst du und wie kombinierst du die verschiedenen Trainingssysteme?

„Ich trainiere vier bis fünf Mal pro Woche, manchmal sogar zweimal am Tag. Ich liebe es, ganz früh zu trainieren und stehe normalerweise zwischen 5:20 und 5:40 Uhr auf. Für mich gibt es keinen besseren Start in den Tag. Nach einem kurzen Warm Up trainiere ich mit dem Gym Coach – darauf konzentriere ich mich zurzeit. Da ich zu Hause kein Rudergerät habe, um die Endurance Workouts zu absolvieren, baue ich stattdessen Bodyweight Workouts ein. Bei meinem Ausdauertraining möchte ich keine Abstriche machen und die Bodyweight Workouts sind bestens dafür geeignet.“

Was gefällt dir an unseren neuen Trainingssystemen am besten?

„Als Freeletics Gym gelauncht wurde, gab es viele Diskussionen darüber, ob das mit der ursprünglichen Idee von Freeletics noch viel zu tun hat. Denn Freeletics stand eigentlich für Training mit dem eigenen Körpergewicht, darum hat das neue Trainingssystem innerhalb der Community polarisiert. Meiner Meinung nach widersprechen die neuen Produkte aber nicht der Idee des Originalprodukts. Ganz im Gegenteil: Sie sind eine perfekte Ergänzung. Dadurch, dass Bodyweight Workouts mit Kraft- und Lauftraining kombiniert werden können, bietet Freeletics ganz neue Trainingsmöglichkeiten. Jede Trainingsmethode funktioniert für sich – und sogar noch besser, wenn man sie mit einer anderen kombiniert. Ich finde es mutig, dass Freeletics diesen Schritt gegangen ist und freue mich sehr über diese aufgeschlossene Haltung gegenüber verschiedenen Trainingsmethoden, denn ich gestalte mein Training gerne vielfältig.“

Wo ist dein Lieblingsspot zum Trainieren?

„In einer Gruppe zu trainieren ist toll und immer etwas Besonderes für mich. Der Spot selber ist mir gar nicht so wichtig. Und genau dafür steht ja auch das „Free“ in Freeletics: Du kannst überall trainieren, wo du möchtest.“

Was motiviert dich am meisten?

„Zu sehen, welche Fortschritte ich mache, motiviert mich mit am meisten. Ich habe mich noch nie so fit und gesund gefühlt und genieße mein Leben wie nie zuvor. Außerdem macht es mich glücklich zu sehen, dass meine Geschichte andere aus der Freeletics Community motiviert. Nichts fühlt sich besser an, als wenn Menschen mir sagen, dass mein Transformationsvideo auf YouTube sie inspiriert hat, mit Freeletics zu beginnen. Ein Vorbild zu sein, gibt mir so viel Energie und treibt mich jeden Tag an.“

Michael

Hast du Tipps für Training bei schlechtem Wetter?

„Ich weiß, dass es Angenehmeres gibt, als zu trainieren, wenn es draußen nass oder kalt ist. Aber ich habe zwei Tipps: Entweder trainierst du zu Hause, wo es warm und trocken ist oder du nimmst es als Herausforderung an. Lass dich vom Wetter nicht beeinflussen, sondern zieh durch, was du dir vorgenommen hast. Leg ein tolles Workout hin und sobald du wieder zu Hause bist, kannst du eine heiße Dusche genießen und stolz auf dich sein.“

Was sind deine Tipps für unsere Free Athletes?

„Mit Leidenschaft und Hingabe zu trainieren und nicht aufzugeben, kann dich auf ein ganz neues Level bringen. Du solltest deinem Körper aber auch Zeit zur Regeneration geben. Es ist toll zu wissen, dass du über deine eigenen Grenzen hinausgehen kannst, die eigentlich nur in deinem Kopf existieren. Vergiss dabei aber niemals, dass deine Gesundheit ein wichtiges Gut ist. Stimme Ernährung und Training auf deine Ziele ab, aber vergiss niemals, dein Leben zu genießen und Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. Du solltest dich immer in einem gesunden Gleichgewicht befinden.“

Was möchtest du noch mit uns teilen?

„Ich habe mit hunderten Athleten aus ganz Europa trainiert. Was mir dabei klar geworden ist: Das Wichtigste ist, Spaß bei der Sache zu haben. Vergleiche dich nicht zu sehr mit anderen. Versuche jeden Tag ein bisschen besser zu sein als du es gestern warst. Versuche deine dir selbst auferlegten Grenzen zu überschreiten – aber niemals auf Kosten deiner Gesundheit. Verlier deine Ziele nicht aus den Augen, aber setz dich nicht unter Druck und nimm keine Abkürzungen, um sie zu erreichen. Es kann eine Weile dauern, bis man Veränderungen sieht oder sich verbessert. Bevor du aber aufgibst, denk daran, warum du angefangen hast und mach einfach weiter. Jeder kleine Schritt bringt dich deinem Ziel ein Stückchen näher. Gib dem Training einen festen Platz in deinem Leben, sodass es letztlich zu einer Lebenseinstellung wird. Nicht nur für 15 Wochen, sondern für den Rest deines Lebens.“

Michael

Michael ist einer von den vielen Free Athletes in unserer Community, die eine tolle Transformation hingelegt und wahre Größe erreicht haben. Mit der Kombination zweier Freeletics Trainingssysteme hat es Michael geschafft, über sich selbst hinauszuwachsen. Doch es gibt noch viele andere Erfolgsstories, wie z.B. die von Zaida, – und bald vielleicht auch deine. Wenn du mit Freeletics Bodyweight schon Erfolge erzielt hast, willst du sicher wissen, ob du mit Freeletics Gym noch mehr herausholen kannst. Mit beiden Trainingssystemen wirst du nicht nur zur besten und stärksten Version deiner selbst. Finde heraus, wozu du in der Lage bist. Schreib jetzt deine eigene Geschichte.