„Mein Weg zum Siegertreppchen.“ – Die Geschichte von Jesse

Header Jesse1

Den Status „Vorbild“ bekommt man nicht verliehen. Man verdient ihn sich. Und für einen Vater ist er wichtiger als alles andere. Als der 30-jährige Freeletics Ambassador Jesse Bett aus England erfuhr, dass er bald Vater werden würde, wollte er nichts dringender als in die Form seines Lebens zu kommen – nicht nur für sich selbst, sondern auch für seine Tochter. Damals hatte er noch keine Ahnung, dass seine Reise mit Freeletics ihm einen völlig neuen Lebensstil näherbringen würde, der ihn für immer verändern sollte.

Vor zwei Jahren wurde meine Frau zum ersten Mal schwanger. Ich war völlig aus dem Häuschen und konnte es kaum erwarten, Vater zu werden. Leider verlief die Schwangerschaft nicht nach Plan und es sollte nicht sein. Meine Frau und ich waren am Boden zerstört und es fiel uns schwer, wieder zur normalen Tagesordnung überzugehen. Ich spürte, dass ich irgendetwas brauchte, woran ich mich festhalten konnte. Und dann stieß ich auf Freeletics.

Freeletics lenkte mich von allem ab und gab mir etwas, dem ich mich voll und ganz widmen konnte. Kurz nachdem ich mit dem Training begonnen hatte, erhielten meine Frau und ich die großartige Neuigkeit, auf die wir so sehr gehofft hatten – sie war wieder schwanger! Zu diesem Zeitpunkt setzte ich mir ein klares Ziel: Ich wollte bis zur Geburt unseres Babys in Topform sein. Ich wollte körperlich so fit sein, dass ich aktiv am Heranwachsen meines Kindes teilhaben könnte. Ich wollte genug Energie haben, um draußen mit meinem Kind zu spielen und gesund sein, um immer da sein zu können, um schöne Erinnerungen zu schaffen. Doch was mir am wichtigsten war: Ich wollte, dass mein zukünftiger Sohn oder meine zukünftige Tochter stolz auf mich ist und zu mir aufschaut. Ich wollte mit gutem Beispiel vorangehen.

Am 3. August 2016 brachte meine Frau unsere wundervolle Tochter Lily auf die Welt. Das war zweifellos der glücklichste Tag meines Lebens und wurde noch besser dadurch, dass ich mein Ziel erreicht hatte. Ich war super in Form und wusste, dass meine Tochter mit einer starken Vaterfigur aufwachsen würde und stolz auf mich sein konnte.

Doch ich hörte hier nicht auf. Nun, da ich in der besten Form meines Lebens war, beschloss ich, einen Schritt weiter zu gehen und begann, an Hindernisläufen und Spartan Races in England und anderen Ländern teilzunehmen, um meine Fitness auf den Prüfstand zu stellen. Und ich wurde nicht enttäuscht! Kürzlich habe ich beim OCR European Championship den ersten Platz belegt – das hätte ich mir niemals träumen lassen. Diesen Erfolg habe ich dem Training mit Freeletics zu verdanken und ich bin so dankbar, dass es mir die Plattform geboten hat, zur besten Version meiner selbst zu werden. Ich weiß jetzt, dass alles möglich ist, solange ich bereit bin, dafür zu arbeiten.

Freeletics hat mein Leben und das meiner Familie in den letzten zwei Jahren komplett verändert. Ich habe mich von einem Menschen, der viel sitzt und nur hin und wieder mal Sport macht, zu jemandem entwickelt, der ohne Training nicht mehr leben kann. Das Beste ist, dass Freeletics mir geholfen hat, mein ursprüngliches Ziel zu erreichen – meine Tochter stolz zu machen. Zudem hatte ich das Glück, eine neue Leidenschaft für OCR zu entwickeln, die mir half, beim Training dranzubleiben (und Spaß daran zu haben). Jetzt, wo ich etwas habe, auf das ich mich fokussieren und worauf ich hinarbeiten kann, kann ich mir immer wieder neue Ziele setzen, mich Herausforderungen stellen und stetig an mir arbeiten.