Hol dir deinen Coach

So startest du mit Freeletics

Freeletics ABC Header copy

Jeder fängt mal klein an. Du hast dich entschieden, die Herausforderung anzunehmen und zur besten Version deiner selbst zu werden. Doch du weißt nicht so recht, wie du anfangen sollst? Keine Sorge, hier ist unser Freeletics Einsteiger-Guide, mit dem garantiert nichts mehr schief geht.

Grundsätzliche Infos

Zunächst steht dir die kostenlose Version der Freeletics App zur Verfügung. In der App gibt es unter anderem die Tabs Training, Benachrichtigungen, Profil und Coach. In der kostenlosen Version kannst du den Training-Tab öffnen, jedoch nicht den Coach-Tab. Dieser ist Nutzern mit einem Coach-Abo vorbehalten. Im Training-Tab findest du Götter-Workouts (dazu später mehr), einzelne Exercises, Training Spots und du hast Zugriff auf den Freeletics Blog. Du kannst sofort mit dem Training starten. Suche dir dafür im Training-Tab einzelne Exercises aus, um die Technik zu üben, oder wähle eines der Götter-Workouts. Diese stehen dir in der kostenlosen Version in begrenzter Auswahl zur Verfügung.

TAB

Sowohl bei den einzelnen Exercises als auch bei den Götter-Workouts gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade — von Anfänger bis Fortgeschritten — und jede Exercise bzw. jedes Workout konzentriert sich auf unterschiedliche Trainingsziele, Muskelgruppen und Körperpartien. Egal, ob du Fitness-Neuling oder fortgeschrittener Athlet bist, in der Freeletics App findest du passende Götter-Workouts, einzelne Exercises und Training Journeys für dich. Manche Übungen sind gerade für Einsteiger anfangs sehr anspruchsvoll, was der Coach natürlich weiß. Wenn du das Coach-Abo abschließt, passt sich der Coach genau an dein Fitnesslevel und deine bisherige Trainingserfahrung an, aber auch in der kostenlosen Version wird dir der Schwierigkeitsgrad der Workouts angezeigt und du kannst nach Belieben auswählen.

Pay vs No Pay

Wenn du zu bestimmten Exercises oder Götter-Workouts Fragen hast, dann schau gerne auf dem Freeletics Blog vorbei. Dort gibt es Expertentipps, Informationen zur Ausführung der Exercises und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für anspruchsvollere Übungen.

Die Freeletics Götter

Aktuell gibt es über 60 Götter-Workouts in der Freeletics App. Für diese Workouts, die nach griechischen Göttern benannt sind, ist Freeletics bekannt. Sie sind für verschiedenste Fitness- und Kraftlevel geeignet. Immer, wenn du eines dieser Götter-Workouts absolvierst, wird deine Zeit in der App gespeichert. Auf diese Weise siehst du deine Fortschritte und kannst dein Personal Best, also deine persönliche Bestzeit, immer wieder schlagen. Götter-Workouts kommen an den meisten Trainingstagen deiner Training Journey vor, du kannst sie aber auch nach Belieben als zusätzliches Workout absolvieren.

Richte den Coach ein

In der kostenlosen Version der App hast du nur Zugriff auf eine begrenzte Auswahl an Götter-Workouts und erhältst keine personalisierten Inhalte vom Coach. Mit einem Upgrade auf die Vollversion der App hast du unbegrenzten Zugriff auf die Götter-Workouts, unzählige Workout-Kombinationen sowie eine einzigartige Training Journey, die der Coach eigens für dich erstellt (mehr dazu gleich).

Sobald du die Vollversion der Freeletics App hast, kann dein Abenteuer eigentlich schon beginnen. Davor muss der Coach nur noch ein paar Dinge über dich wissen. Beim Log-In gibst du dein Geschlecht, Alter, Fitnesslevel und deine Ziele an. All diese Angaben helfen dem Coach, die Training Journey zu kreieren, die am besten zu dir passt.

Wähle eine Training Journey aus

Nachdem du den Coach eingerichtet hast, er deine persönlichen Angaben hat und deine Trainingsziele kennt, erstellt er eine Auswahl an geeigneten Training Journeys für dich. Eine davon ist die Coach-Empfehlung, also die Training Journey, die deinen Vorgaben am besten entspricht. Eine Training Journey ist der Plan, nach dem du bei Freeletics trainierst. Jede Journey ist auf ein spezielles Ziel ausgerichtet und enthält Workouts und Exercises, die auf dich zugeschnitten sind und sich kontinuierlich an deine Fortschritte anpassen. Das Ziel einer Training Journey ist es, jedem Nutzer, unabhängig von seinem Ziel, seinen Fähigkeiten oder Interessen, ein ganzheitliches, angeleitetes und personalisiertes Trainingserlebnis zu bieten, sodass jeder das Passende für sich findet. Athleten mit demselben Ziel wird zwar dieselbe Auswahl an Training Journeys empfohlen, doch jede Journey selbst ist einzigartig. Keine Kombination aus Exercises und kein Workout gleicht dem anderen. Das Beste daran: Auch wenn wir dir empfehlen, verschiedene Journeys auszuprobieren, um Abwechslung in dein Training zu bringen, kannst du jederzeit zurückgehen, dieselbe Training Journey wiederholen und dennoch Fortschritte machen, da der Coach sich kontinuierlich an deine Fähigkeiten anpasst.

Comparison

Dein Trainingsplan

Fast alle Training Journeys sind auf einen Zeitraum von 6-12 Wochen ausgelegt und bestehen aus einer Assessment Week, Trainingswochen und einer Hell Week. In der Assessment Week beobachtet der Coach deine Performance ganz genau, um dein Fitnesslevel, deine Stärken und Schwächen einschätzen zu können und sicherzustellen, dass du den richtigen Einstieg findest. Bei den Bodyweight Journeys bestehen die Trainingswochen aus einer Mischung aus Techniktraining, individualisierten Intervallen und hochintensiven Götter-Workouts. Entscheidest du dich für eine Journey, die auch Gewichtstraining beinhaltet, dann ist der Ablauf, je nach Trainingsmethode, anders.

Jede Trainingseinheit innerhalb einer Trainingswoche umfasst ein Warmup und ein Cooldown und du hast die Möglichkeit, Feedback abzugeben. Die Hell Week ist für die meisten Athleten die Herausforderung. Betrachte sie als einen Wettkampf, auf den du hintrainierst. Dabei wird dein Fortschritt überprüft, indem du sieben Tage lang ausschließlich Götter-Workouts absolvierst.

Am Anfang jeder Trainingswoche kannst du dem Coach außerdem mitteilen, ob du Einschränkungen hast. Du kannst angeben, welches Equipment du zur Verfügung hast, ob du Platz für Runs hast oder ob du von deiner letzten Trainingseinheit noch Muskelkater hast. Der Coach passt deine Trainingseinheiten dementsprechend an.

Feedback

Nach jedem Workout, das du absolviert hast (also Götter-Workouts, Drills, Intervalle und einzelne Exercises), gibst du dem Coach Feedback. Du gibst an, wie anstrengend das Workout für dich war, wie gut deine Technik war und ob du noch mehr schaffst. In der Vollversion der App nutzt der Coach dieses Feedback, um deine Training Journey auf dich abzustimmen, sie schwieriger oder leichter zu gestalten und Exercises und Workouts einzubauen, die deinem aktuellen Stand am besten entsprechen.

Das brauchst du

Das Beste an Freeletics ist, dass es keine festen Vorgaben bezüglich Equipment oder Trainingsbekleidung gibt. Du entscheidest selbst, welches Equipment du nutzt, je nachdem, was dir zu Verfügung steht. Beispiel: Eine Langhantel und Gewichte brauchst du nur, wenn du eine der Weight Training Journeys auswählst. Du wirst niemals mit Equipment überrascht, das du plötzlich brauchst. Dein Coach gibt dir immer vorher Bescheid, wenn Equipment benötigt wird und du kannst das Training entweder so akzeptieren oder anpassen.

Dasselbe gilt für die Trainingsbekleidung. Du möchtest draußen trainieren? Dann brauchst du warme Kleidung, Sonnenschutz oder eine Stirnlampe. Doch es liegt ganz bei dir. Der Coach schreibt dir keinen Trainingsort vor. Du bestimmst, was und wo du trainierst.

Und das waren auch schon die wichtigsten Infos. Hol dir jetzt die App und beginne noch heute deine Laufbahn als Free Athlete.