Hol dir deinen Coach

So profitierst du auch von kurzen Workouts maximal

Alexandra02727-1_copy.JPG

Manchmal wird die Zeit trotz der besten Planung doch zu knapp und du schaffst es einfach nicht mehr, dein geplantes Workout zu absolvieren. Das ist sicher jedem schon mal passiert. Doch keine Sorge: Wenn du es richtig anstellst, sind selbst die kürzesten Workouts extrem effektiv. Halte dich einfach an diese Schritte:

  1. Plane dein Workout

Mehr Zeit fürs Training, weniger Zeit für die Vorbereitung — wer will das nicht? Plane dein Workout vorab, egal wie kurz es ist. So kannst du sofort loslegen, wenn es Zeit fürs Training ist, und verschwendest keine Zeit für die Planung. Überlege dir schon vorher, welches Equipment und welche Kleidung du brauchst, und nutze die Funktion „Heutiges Workout anpassen” für ein 15-Minuten-Workout, wenn du mal besonders wenig Zeit hast. So weißt du genau, wie lange dein Workout dauert.

  1. Bestimme den Zweck deines Workouts

Was willst du mit deinem Workout erreichen? Was sind deine Ziele? Willst du deine Typhon-PB schlagen oder deine Pushup-Technik verbessern? Bestimme dein Trainingsziel bevor du mit dem Workout beginnst, denn es bestimmt, wie schnell du die Übungen ausführst, wie stark du dich auf die Technik fokussierst und sogar wie lange du trainierst.

  1. Wärme dich gut auf, besonders vor intensiven Workouts

Besonders bei kurzen Workouts gibt es nichts Schlimmeres, als ohne Warmup loszulegen. Selbst wenn deine Trainingseinheit nur 10 Minuten dauert, ist es trotzdem wichtig, deine Muskeln richtig darauf vorzubereiten. Wenn du dich nicht aufwärmst, riskierst du Verletzungen und Verspannungen. Ein gutes Warmup sollte...

  1. deine Körper- und Kerntemperatur erhöhen.
  2. deine Gelenke mobilisieren und deinen Bewegungsradius erweitern.
  3. die Muskeln ansprechen, die du in deinem Workout trainierst.
  4. Gib alles

Bei einem kurzen Workout musst du dir deine Kräfte nicht einteilen. Wenn du über einen kurzen Zeitraum hinweg wirklich alles gibst, kannst du genauso viel erreichen wie mit einem längeren, ausgewogeneren Workout.

Du suchst nach einem Freeletics Götter-Workout, bei dem du dich so richtig auspowern kannst? Versuche es mal mit diesen:

● Morpheus: Mit einer durchschnittlichen Dauer von 6 Minuten und 13 Sekunden ist Morpheus eines der schnellsten Bodyweight-Workouts. Doch unterschätze es nicht: Die Jumping Jacks treiben deinen Puls so richtig in die Höhe.

● Athena: Dank der Kombination aus Climbers, Situps und Squats trainierst du bei diesem Workout gleichzeitig deine Beine und Bauchmuskeln. Fokussiere dich auf eine saubere Ausführung, damit sich jede Sekunde dieses superkurzen Workouts auszahlt.

● Nemesis: Nur Mountain Climbers und Crunches? Klingt einfach, oder? Täusche dich nicht, denn schon nach der ersten Runde werden deine Bauchmuskeln brennen. Ein schnelles, aber effektives Workout.

  1. Absolviere das Cooldown

Wenn du bei deinem Training alles gegeben hast, ist es umso wichtiger, dass du langsam wieder herunterfährst. Ein effektiver Cooldown sollte sich aus statischen und dynamischen Dehnübungen zusammensetzen. Hör nach dem Workout nicht abrupt auf. Am besten regenerierst du auf aktive Weise, indem du ein paar Schritte gehst oder leichte Cardio-Übungen absolvierst.

Zusammengefasst:

Nichts hält dich davon ab, zu trainieren. Nichts hält dich davon ab, auch von den kürzesten Workouts maximal zu profitieren.