Das sind die Gesichter von Freeletics

MaleAmbassadors 1500x400

Bei Freeletics feiern wir die Anstrengungen. Die Transformationen. Den Weg genauso wie das Ziel. Wir rühmen alle, die von ganz unten angefangen haben. Und wenn es jemals einen Außenseiter gibt, nehmen wir ihn auf jeden Fall in unser Team auf.

Embedded content: https://www.youtube.com/embed/26nt6dAU1uo

Darum sind die Gesichter im neuen Video zu Freeletics 4.0 nicht die üblichen makellosen Models, Profisportler oder Stuntdoubles. Diese Athleten und Freeletics Ambassadors verkörpern alles, wofür Freeletics steht: Menschen aus dem alltäglichen Leben, welche die Entscheidung getroffen haben, sich von der Masse abzuheben, keine Ausreden mehr gelten zu lassen und jeden Tag daran zu arbeiten, zur besten Version ihrer selbst zu werden.

Das verkörpert ein Free Athlete. Die Gesichter von Freeletics:

Dorian

Dorian

Tagsüber ist Dorian ein Web-Entwickler aus Frankreich. Wenn er nicht im Büro ist, ist er auf dem Trainingsplatz zu finden. Ein passionierter Free Athlete seit über 3 Jahren.

„Ein Free Athlete zu sein, bedeutet für mich überall und jederzeit zu trainieren, egal ob mit anderen oder alleine. No Excuses. Du machst kontinuierlich Fortschritte und gehst jedes Mal über deine Grenzen hinaus.“

Und mit einer Aphrodite PB von 13 Min. und 53 Sek. gibt es nicht viele Profi-Athleten, die ihm das Wasser reichen können.

Tanja

Tanya

Die Definiton von unaufhaltsam. Geboren in Moskau, aufgewachsen in der Ukraine und auf Kuba, aktuell wohnhaft in Deutschland – für diese Athletin sind extreme Bedingungen nichts Ungewöhnliches.

„Mit Freeletics verfolge ich meine Ziele, egal ob es 33 oder -13 °C hat. Ich liebe das Gefühl zu wissen, dass ICH ES SCHAFFEN KANN. Das gibt mir ein Gefühl von Freiheit. Als ich gefragt wurde, ob ich beim Videodreh dabei sein möchte, ging ein Traum für mich in Erfüllung. Dank Freeletics habe ich meine Ziele erreicht. Ich bin so stolz darauf und so glücklich allen zeigen zu können, dass auch sie es schaffen können.“

Bettina

Bettina

Man wird nicht von vielen hören, dass ihr Lieblings-Workout Kentauros ist. Das Motto von Bettina, einer Lehrerin aus Österreich, ist aber: Je größer die Herausforderung, umso besser.

„Ich mache Kentauros gerne im Sand, weil das Workout so noch anspruchsvoller ist. Aber jetzt freue ich mich sehr darauf mit Freeletics 4.0 zu trainieren. Viele der neuen Exercises sind super um weiter an meiner Kraft zu arbeiten, wie Straight Bar Dips oder Clapping Pushups.“

Kilian

Kilian

Freeletics bereichert Kilian sowohl persönlich als auch beruflich. Der Feuerwehrmann aus Deutschland ist nun seit dreieinhalb Jahren Free Athlete und seine Leidenschaft für Freeletics ist der Grund, warum wir ihn für dieses Video ausgewählt haben.

„Ich lebe Freeletics. Für mich ist es mehr als ein Sport, es ist ein Lebensstil und ich bin wahnsinnig stolz die Community repräsentieren zu dürfen.“

Michael

Michael

Michael macht jedem Superhelden Konkurrenz – doch er sah nicht immer so aus. Vor ein paar Jahren wurden wir auf ihn aufmerksam, als er  sein Leben mit Freeletics veränderte. Heute ist er besser in Form als die meisten Fitness-Models. Der größte Unterschied ist jedoch, dass er nicht nur starke Muskeln, sondern auch mentale Stärke besitzt.

„Lustigerweise hat es am zweiten Shootingtag für das Freeletics 4.0-Video plötzlich zu schneien begonnen und es wurde extrem kalt. Doch ich bin das bei Workouts gewöhnt, darum war es keine großartige Überraschung, sondern hat dadurch noch mehr Spaß gemacht. Die Freude darüber, das neue Update testen zu dürfen, kam natürlich auch noch hinzu. Das ist ein riesen Schritt nach vorne. Die neuen Exercises und das Konzept, Schritt für Schritt, ohne Zeitdruck und PBs neue Fähigkeiten zu erlernen, macht Freeletics noch stärker.“