Cardio- vs. Krafttraining: Der ultimative Fitnessvergleich

Header CardiovsStrength

Wenn du zur besten Version deiner selbst werden willst, wie erreichst du dein Ziel dann am Schnellsten? Mit Cardio- oder mit Krafttraining? Viele Athleten schwören auf Krafttraining, doch solltest du Cardio deshalb ganz links liegen lassen? Egal ob du Muskaln aufbauen, ein paar Kilos abnehmen oder deinen bisher schnellsten Kilometer laufen willst: Wir haben einen Vergleich aufgestellt, der dir zeigt, für was es sich zu schwitzen lohnt.

Geschwindigkeit steigern

Vorteile von Cardiotraining: Die Logik hinter dem Gedanken „je mehr Kilometer ich logge, desto schneller komme ich in Topform“ scheint zwar einleuchtend, doch die meisten Leute vergessen, dass der Körper ein wahrer Meister der Anpassung ist. Das heißt er arbeitet effizienter und passt sich an, je mehr er sich an eine bestimmte Routine gewöhnt. Wenn du kontinuierliche Ergebnisse erzielen willst, musst du deinen Körper durch Schnelligkeits-Cardio-Workouts aus seiner Komfortzone pushen. Dadurch wird dein Stoffwechsel angekurbelt, Fett verbrannt und deine Ausdauer gesteigert.

Vorteile von Krafttraining: Für Schnelligkeit brauchst du Kraft. Und deshalb ist Krafttraining so wichtig, um dir einen zusätzlichen Leistungsboost zu geben. Durch Krafttraining stellst du sicher, dass dein Rumpf dein Körpergewicht besser stützen kann, du bei anderen Exercises (wie dem Laufen) die ideale Form beibehältst und deine Arme und Beine stärker werden. Stärkere Muskeln führen zu besserer Performance – Punkt.

Kalorien verbrennen

Vorteile von Cardiotraining: In Sachen Kalorienverbrennung ist Cardiotraining der Gewinner. Aber nur mit knappem Vorsprung: Beim Krafttraining kannst du 8-10 Kalorien pro Minute verbrennen, während du beim Laufen oder Radfahren 10-12 Kalorien pro Minute erreichst.

Vorteile des Krafttrainings: Wenn du deinen Körper verändern willst, musst du ihn herausfordern. Krafttraining fördert die Entwicklung von Muskelmasse, die für ihre alltäglichen Aufgaben mehr Kraftstoff benötigt als Fett. Dadurch steigt dein Ruheumsatz, wodurch dein Körper auch ohne Belastung immer mehr Kalorien verbrennt. Außerdem benötigt dein Körper Energie, um die Muskeln zu reparieren, die du während des Trainings „beschädigt“ hast, was wiederum mehr verbrannte Kalorien bedeutet.

Länger leben

Vorteile von Cardiotraining: Nichts hilft besser als Cardio, wenn du ein langes und gesundes Leben willst. Die Vorteile sind grenzenlos: Es verringert das Risiko für Übergewicht, Herzerkrankungen, hohen Blutdruck, Diabetes Typ 2, Osteoporose und sogar einige Krebsarten.

Vorteile von Krafttraining: Okay, hier gibt es nicht ganz so viele Vorteile wie beim Cardiotraining. Doch Studien haben gezeigt, dass du schon durch zwei Krafttrainingseinheiten pro Woche der Bildung von intraabdominalem Fett vorbeugst, das zur Entstehung von vielen tödlichen Krankheiten beiträgt.

Stress abbauen

Vorteile von Cardiotraining: Jeder hat schon mal von den Glücksgefühlen gehört, die ein Läufer nach einem harten Lauf verspürt. Cardio ist ein wahres Wundermittel zur Erhöhung des Serotoninspiegels im Gehirn, einem der wichtigsten Neurotransmitter, der Depressionen und Angstzuständen entgegenwirkt. Die Wirkung des Ausdauertrainings setzt meist schon während des Workouts ein. Nur 15 Minuten Training pro Tag können deine Stimmung bereits deutlich verbessern.

Vorteile von Krafttraining: Du bist in letzter Zeit nicht so gut drauf? Regelmäßiges Krafttraining sorgt dafür, dass dein Gehirn mehr Endorphine produziert, die dir dabei helfen, mit Stress und starker Belastung umzugehen, und allgemein für gute Stimmung sorgen.

Selbstvertrauen stärken

Vorteile von Cardiotraining: Einige Sportpsychologen bestätigen, dass Athleten wie Läufer und Schwimmer meist mehr Selbstvertrauen haben – das liegt an dem Erfolgsgefühl, das sie bei jedem Überschreiten der Ziellinie erleben. Die Mengen an Endorphinen, die während eines Cardio-Workouts ausgeschüttet werden, steigern dein Selbstwertgefühl – so bist du für jede Herausforderung gewappnet.

Vorteile von Krafttraining: Hast du auch immer das Gefühl, dass du nach dem Workout besser aussiehst? Das ist keine Einbildung. Bei einem moderaten bis intensiven Workout wird Blut in deine Muskeln gepumpt, wodurch sie anschwellen und definierter aussehen. Außerdem ruft Widerstandstraining ein Gefühl von Stärke und Selbstbewusstsein hervor. Indem du dich über deine physischen Grenzen pushst, erfährst du, was mental in dir steckt.

Verletzungen vermeiden

Vorteile von Cardiotraining: Regelmäßiges Cardiotraining hält deinen Körper in Topform und sorgt dafür, dass er maximal performt. Wenn du dich aber allein auf Cardio beschränkst (ohne zusätzliche Krafttrainingseinheiten), setzt du dadurch deine Gelenke, Bänder, Muskeln und Sehnen einer starken Belastung aus, die letztendlich zu Verletzungen führen kann.

Vorteile von Krafttraining: Durch funktionales Krafttraining lernt dein Gehirn, selbst die schnellsten Muskelkontraktionen zu bewältigen, was das Verletzungsrisiko reduziert. Wenn du Exercises absolvierst, die deinen Rumpf trainieren, deine Balance verbessern und mehrere Gelenke gleichzeitig beanspruchen, schützt du also deinen Körper sogar – zum Beispiel durch Lunges, Squats, Pullups oder Rudern.

Was ist also das Ergebnis unseres Vergleichs? Cardio macht manchen Athleten mehr Spaß als andere Trainingsarten und bietet viele Vorteile für die Gesundheit. Wenn du dich jedoch ausschließlich auf Cardio-Workouts beschränkst, vernachlässigst du die anderen Bedürfnisse deiner Muskeln. Krafttraining ist der effektivste Weg, um Muskeln aufzubauen, Körperfett zu reduzieren und deine Flexibilität zu steigern. Die ideale Lösung? Ein Fitnessplan, der sowohl Cardio- als auch Krafttrainingseinheiten enthält, bringt dich schneller zu deinem #SummerBody, als du für möglich gehalten hättest.