Was man im Winter zum Trainieren anzieht

Header 1500x342px

Du willst es unbedingt schaffen? So sehr, dass dich nichts davon abhalten kann? In den meisten Ländern sind Januar und Februar die beiden kältesten Monate. An manchen Tagen fällt die Temperatur unter 0° Celsius und es kann zu heftigen Schneefällen kommen. Wirst du dann immer noch entschlossen sein, raus in die Natur gehen, um zu trainieren? Das solltest du! Solange du gut vorbereitet und passend angezogen bist, kannst du beim Training genug Wärme produzieren und die Kälte aushalten. Bist du bereit, das zu tun, was nötig ist? Dann sind hier ein paar Tipps, damit du auf das kalte Wetter optimal vorbereitet bist.

male

Zwischen 0°C und 3°C

Bei diesen Bedingungen solltest du dich unbedingt warmhalten. Ziehe lange Tights oder Trainingshosen wie unsere FullFlex Tights und ein langärmliges Oberteil an, das optimale Feuchtigkeitsregulierung bietet und schnell trocknet. Wenn die Temperatur Richtung 0° Celsius geht, solltest du zudem Handschuhe tragen. Diese sind essentiell, denn sie halten deine Hände warm und vor allem auch trocken. Leichte Handschuhe mit Elasthan an der Innenseite können dir helfen, dich bei den Pullups gut festzuhalten. Eine weitere Schicht, wie zum Beispiel ein Sweatshirt, hält dich auf dem Weg zum Training Spot und zurück nach Hause warm und schützt dich vor einer Erkältung nach dem Workout.

Zwischen 0°C und 3°C mit Regen

Zielst du auf eine PB ab? Dann vermeide zu lockere und weite Kleidung. Sie kann schnell zu schwer und unbequem werden, wenn es regnet. Tights sind unter diesen Bedingungen besser. Eine Schicht aus einer Wollmischung wird dich wärmer halten als ein Oberteil aus Kunstfaser, da Wolle die Wärme auch bei Nässe speichert. Eine zusätzliche Schicht aus wasserabweisendem Material kann dir ebenfalls helfen. Und denke daran, dass du deine Elektronik immer wasserfest schützt, wenn du zum Beispiel deine Workout-Playlist während des Trainings hörst.

female

Zwischen -3°C und 0°C

Wenn es kälter als 0° C wird, ist deine Grundschicht ungemein wichtig. Diese sollte auf jeden Fall aus Wolle oder Synthetik bestehen, etwa aus „Polypropylen“. Ein gutes Beispiel ist unser FullFlex Longsleeve. Diese Stoffe ziehen den Schweiß von deiner Haut und halten dich warm; nicht wie Baumwolle, welche den Schweiß aufsaugt. Darüber kannst du noch eine extra Schicht anziehen, um dich noch zusätzlich zu wärmen. Unser FreeKnit Longsleeve ist die perfekte 2. Schicht. Verschiedene Schichten sind für Free Athletes sehr wichtig. Auch wenn du am Anfang fröstelst, wird dir bei Workouts wie „Hades“, „Aphrodite“ oder einem sehr schnellen „Maat“ auf jeden Fall sehr schnell warm werden, selbst wenn es sehr kalt ist. Bei mehreren Schichten hast du stets die Möglichkeit, dich der Außentemperatur anzupassen.

Zwischen -3°C und 0°C mit Schneeregen

Schneeregen ist kalt und nass und demzufolge ein Alptraum für die meisten Athleten. Ziehe eine Trainings-Tight und eine leichte wasserfeste Jacke an. Wichtig sind auch wasserfeste Handschuhe, damit deine Hände nicht feucht und kalt werden. Achte unbedingt auf passende Schuhe. Diese sollten ebenfalls wasserfest sein. Lass‘ deine Füße nicht schon nach den ersten paar Exercises feucht werden.

male1_975_650px

Zwischen -9°C und -3°C

Wenn es noch kälter wird, bleiben die meisten Sportler lieber in geschlossenen Trainingsräumen. Mit Freeletics hast du stets die Wahl und kannst bei dir zu Hause trainieren. Es sollte jedoch kein Problem darstellen, bei kalten Temperaturen im Freien zu trainieren. Wenn du dich entschließt der Kälte entgegen zu treten, ziehe dir lange Unterwäsche und dicke Socken an. Probiere warme Wollsocken, Tights und eine dicke Trainingsleggins aus. Um deinen Oberkörper warm zu halten, kannst du eine langärmlige 1. Schicht, wie das Urban Athlete Longsleeve, unter eine wärmeisolierende Weste anziehen und darüber eine winddichte Jacke, wie unsere Olympus Windshield Jacket, tragen. Auf eine Mütze und Handschuhe solltest du außerdem keinesfalls verzichten.

Zwischen -9°C und -3°C mit Schnee

Wenn es schneit, kann der Boden gefrieren und glatt werden. Demgemäß solltest du passende Schuhe mit einem griffigen Profil tragen. Wie oben erwähnt, sind warme Kleidungsschichten dein Schutz vor Kälte. Denke daran, dass alles wasserfest sein sollte. Eine Kapuzenjacke ist genauso wichtig wie eine wärmeisolierende Mütze und Handschuhe.

Denke daran, dass jeder unterschiedlich mit kaltem Wetter umgeht. Wenn du mehr Informationen über das Training bei Kälte haben möchtest, kannst du dich zum Freeletics Knowledge Center weiterklicken.

Wenn du optimal vorbereitet bist, kann dir die Kälte nichts anhaben! Sie ist nichts anderes als eine Herausforderung, die nur darauf wartet, von dir angenommen zu werden! Also worauf wartest du noch? Geh‘ raus und stelle dich der Challenge.