5 Tipps, wie du dich nach dem Sommer wieder gesünder ernährst

Header with logo

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Es ist die Zeit im Jahr, auf die sich jeder freut. Die Zeit, in der Entspannung und Abschalten ganz oben auf der Prioritätenliste steht. Es ist aber auch die Zeit im Jahr, in denen es vielen von uns schwerfällt an ihren gesunden Ernährungsgewohnheiten festzuhalten. Im Urlaub locken viele Versuchungen, sei es das Eis beim gemütlichen Stadtbummel, der Cocktail am Abend oder die leckere landestypische Spezialität, die wir schon immer mal probieren wollten. Im Urlaub lassen wir es uns gut gehen und das ist auch richtig so. Nach dem Urlaub ist es deshalb aber umso wichtiger, wieder auf den richtigen Weg zu kommen und auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten.

Es fällt dir schwer deine Urlaubsgewohnheiten wieder abzulegen? Du erwischst dich immer wieder dabei, wie du abends ein Gläschen Wein trinkst oder dir das nächste Eis gönnst?  Wir haben 5 Tipps zusammengestellt, die dir dabei helfen, dich nach dem Sommer wieder auf eine gesunde Ernährung zu konzentrieren.

Koche selbst

Bereite dein Essen öfter selbst zu. Verwende dazu frische Kräuter und Gewürze und verzichte auf künstliche Zusatzstoffe. Selbstzubereitete Gerichte aus frischen Zutaten versorgen dich mit allen wichtigen Nährstoffen. Die Gerüche, die beim Kochen entstehen regen unser Sättigungsgefühl an, sodass wir beim Essen selbst kleinere Mengen zu uns nehmen und schneller das Gefühl haben, satt zu sein. Selber kochen führt außerdem dazu, dass wir mehr zu genießen statt das Essen nur so herunter zu schlingen. Du hast nicht die Möglichkeit, tagsüber zu kochen? Dann bereite dein Essen bereits am Abend vor. Viele Gerichte lassen sich gut mitnehmen und schmecken auch kalt sehr lecker.

Achte auf feste Essenszeiten

Am Anfang mag es dir schwer fallen, dich wieder an feste Essenszeiten zu halten. Doch geregelte Mahlzeiten und die Pausen dazwischen sind für den Körper wichtig, um Nährstoffe optimal verarbeiten und als Energie für dich bereitstellen zu können. Schon bald wirst du feststellen, dass sich dein Körper an die geregelten Essenszeiten gewöhnt und dein Hungergefühl zwischen den Mahlzeiten ausbleibt. Eine Kombination aus komplexen Kohlenhydraten, Protein, Fett und reichlich Gemüse hält den Blutzucker auf einem konstanten Niveau und dich somit lange satt. Heißhungerattacken haben keine Chance mehr.

Nimm dein Essen bewusst wahr

Zum Essen solltest du dir Zeit nehmen. Plane deine Mahlzeiten in den Tag ein. Wenn nötig: Mache für jede Mahlzeit einen festen Termin in deinem Kalender. Essen sollte nicht einfach so nebenher passieren. Mahlzeiten vor dem Fernsehen oder während eines Telefonats sind tabu. Wenn unsere Aufmerksamkeit nicht vollständig auf unserer Mahlzeit liegt, neigen wir dazu, mehr zu essen als wir eigentlich benötigen. Suche dir deshalb einen Platz, an dem dich wenig ablenkt, an dem du deine Ruhe hast und du die Aufmerksamkeit nur deinem Essen widmen kannst. Versuche Mahlzeiten bewusst wahr zu nehmen. Geschmack, Konsistenz, Temperatur… Wichtig ist auch, dass du dein Essen gut kaust, so wirst du schneller satt und dein Körper kann die Nährstoffe besser verdauen.

Hunger oder Appetit?

Wann habe ich eigentlich Hunger und wann sind es nur die Gelüste oder Langeweile die mich zum Essen bringen? Lerne zwischen wirklichem Hungergefühl und Gelüsten zu unterscheiden. Auch aus diesem Grund ist der vorhergehende Tipp so wichtig: Du lernst ein besseres Bewusstsein für deinen Körper und dein Hungergefühl zu entwickeln.

Tipp: Du bist dir nicht sicher, ob du Hunger hast? Warte 20 Minuten und versuche dich mit etwas Anderem zu beschäftigen. Hast du nur Gelüste, werden diese nach 20 Minuten verschwinden.

(Wasser) trinken nicht vergessen

Im Sommer fällt uns das Trinken leichter. Durch Wärme und Schweiß verlieren wir viel Wasser, was automatisch zum Trinken anregt. Doch mit den sinkenden Temperaturen sinkt auch das Durstgefühl. Auch wenn wir in den kälteren Jahreszeiten nicht soviel Flüssigkeit benötigen wie im Sommer, ist es wichtig auf eine ausreichende Menge zu achten. Wasser hält die Schleimhäute feucht und intakt. Als natürliche Schutzbarriere schützt sie unseren Körper vor Viren und Bakterien. Denn gerade durch die Umstellung der Jahreszeiten ist das Immunsystem anfällig für jegliche Krankheitserreger.

Wasser sollte bei der Getränkewahl immer an erster Stelle stehen. Zuckerfreie Tees sind genauso gut geeignet, um dich mit Flüssigkeit zu versorgen. Ihr Vorteil: Sie liefern viele wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe und wärmen dich von innen, gerade wenn die Tage wieder kürzer werden und das Wetter schlechter wird.

Tipp: Manchmal verwechseln wir Hunger mit Durst. Es empfiehlt sich daher, immer ein Glas Wasser vor jeder Mahlzeit zu trinken. Der Magen ist so schon einmal „vorgefüllt“, was dich schneller satt macht.

Egal wie stark du im Urlaub über die Stränge geschlagen hast: Es ist wichtig, dass du deine Ziele nie aus den Augen verlierst. Erinnere dich an deine Erfolge und knüpfe daran an. Auf eine gesunde Ernährung zu achten, ist oft einfacher als man denkt. Du bist unsicher wie du deinen Essensalltag gestalten sollst? Dir fehlen die nötigen Ideen? Hol dir unseren Nutrition Guide und du kannst aus vielen abwechslungsreichen und ausgewogenen Rezepten wählen.