Wirf mich nicht in den Müll!

Header 11

Wer schon mal ein Weihnachtsmenü zubereitet hat, kennt das Bild eines überquellenden Mülleimers. Viele werfen Speisereste in den Müll, obwohl Schale, Haut oder Strunk bestimmter Obst- und Gemüsesorten noch wunderbar verwertet werden können. Zudem sind oft genau dort die meisten Nährstoffe enthalten. Wenn du also weniger Müll produzieren und das Weihnachtsmenü aufwerten möchtest, dann solltest du diese vermeintlichen Abfälle nicht wegwerfen:

Der Strunk von Brokkoli

Du verwendest nur die Brokkoliröschen und wirfst den Rest weg? Das solltest du ab sofort ändern. Denn der Strunk ist das Beste am Brokkoli. Er enthält nicht nur genauso viele Nährstoffe wie die Röschen, sondern ist auch eine wunderbare Sulforaphan-Quelle — ein phytochemisches Antioxidans, das entzündungshemmend wirkt und Zellen vor DNA-Schäden schützt. Du kannst den Strunk zusammen mit anderem Gemüse anbraten, dämpfen, backen oder ihn kochen und als Suppe oder Püree servieren. Bitte beachte, dass der Strunk länger zum Garen benötigt, als die Röschen.

Orangenschalen

Warum etwas wegwerfen, das so gut duftet? Verwende Orangenschalen zum Garnieren von Desserts und Getränken, z. B. dem Freeletics Punsch. Du kannst sie auch als Notfallration im Kühlschrank aufbewahren, falls du spontan Lust bekommst,Orangen-Lebkuchen zu backen oder du gibst sie für die besondere Note in dein Porridge. In Orangenschalen sind Vitamin C und viele weitere wichtigen Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Sie verleihen deinen Gerichten also nicht nur eine schöne Farbe, sondern stärken ganz nebenbei auch dein Immunsystem.

Grünkohlstiele

Du kannst von Grünkohl nicht genug bekommen? Dann solltest du die Stiele auf keinen Fall wegwerfen. Auch in der Weihnachtszeit erfreut sich Grünkohl immer größerer Beliebtheit: als Salat, Beilage oder Suppe. Doch da geht noch mehr. Verarbeite die Stiele beispielsweise zu einem cremigen Pesto oder grünen Detox Smoothie — ideal für den 1. Januar.

Kürbiskerne (Hokkaido- und Butternut-Kürbis)

Kürbiskerne sind sehr vitaminreich und besonders die Kerne des Hokkaido-Kürbis enthalten viel Magnesium — gut gegen Krämpfe und wichtig für unseren Stoffwechsel. Wirf das Innere des Kürbis also nicht einfach weg. Löse die Kerne vom Fruchtfleisch, lasse sie trocknen und röste sie anschließend an. Sie schmecken köstlich in Salaten, Suppen oder einfach als Snack.

Kiwischale

Kiwi ist keine typische Weihnachtsfrucht, aber sie passt super zum Thema. Du hast richtig gelesen, Kiwis kann man mit Schale essen — so sind sie sogar noch nährstoffreicher und gesünder. Auch wenn die Schale etwas haarig und daher nicht besonders verlockend ist, die Ballaststoffe und der hohe Vitamin-C-Gehalt machen das wieder wett.