Diese Pushup-Fehler solltest du unbedingt vermeiden

Header PushupMistakes

Der Pushup ist eine der effektivsten Bodyweight Exercises. Du trainierst damit nicht nur die Brustmuskulatur, sondern deinen gesamten Körper. Diese Power Exercise ist eine der wichtigsten bei Freeletics und kommt in den meisten Workouts vor. Darum ist es umso wichtiger, immer die richtige Technik im Blick zu behalten, um eine korrekte Ausführung, maximale Effizienz und ein möglichst geringes Verletzungsrisiko sicherzustellen. Diese zwei Fehler solltest du unbedingt vermeiden, um alles aus deinen Pushups zu holen.

Deine Ellbogen zeigen nach außen

Je weiter die Ellbogen nach außen zeigen, umso leichter wird die Übung, doch damit kannst du deine Schultern und Ellbogen ernsthaft schädigen und es fällt dir schwerer, deinen Körper unter Spannung zu halten. Behalte die Arme immer eng am Oberkörper und achte darauf, dass die Ellbogen nach hinten zeigen. So gewinnst du nicht nur an Stabilität, sondern forderst auch deinen Trizeps mehr. Stell dir vor, du schubst jemanden: Dabei hältst du unbewusst die Ellbogen eng am Oberkörper – genau so solltest du auch Pushups ausführen.

Du hängst durch

Wenn du bei Pushups die Rumpfmuskulatur nicht ausreichend – oder gar nicht – anspannst, hängt dein Rücken automatisch durch. Damit belastest du extrem den unteren Rücken und deine Bandscheiben, was langfristig zu Rückenschmerzen und Verletzungen führen kann. Halte daher während der gesamten Übung deinen Core unter Spannung, um dem vorzubeugen. Versuche zudem, dein Becken leicht zu kippen, das hilft dir, den Körper in einer geraden Linie zu halten.

Du hast noch Schwierigkeiten mit der richtigen Ausführung und es fällt dir schwer, deinen Körper gerade zu halten? Dann haben wir hier ein paar hilfreiche Tipps: Zögere nicht, von den Zehen zurück auf die Knie zu gehen und Knee Pushups zu machen, um an deiner Haltung und dem richtigen Einsatz der Rumpfmuskulatur zu feilen. Wenn das gut klappt, du aber immer noch Schwierigkeiten bei der Ausführung hast, probiere Folgendes aus:

Klemme dir eine Wasserflasche oder dein Handy zwischen die Knie und drücke sie fest zusammen. Damit aktivierst du automatisch deine seitlichen Bauchmuskeln, verbesserst deine Haltung und bringst deinen Körper in eine stabile Position. Denk auch daran, dein Becken leicht zu kippen. Sobald du dich damit sicher fühlst, kannst du zu normalen Pushups ohne Hilfsmittel übergehen.

Solltest du immer noch unsicher sein, wie der perfekte Pushups aussehen sollte, dann schau dir dieses Video an:

Embedded content: https://www.youtube.com/embed/YFr27GgvDxI

Sorge dafür, dass du die richtige Technik beherrschst. Verdiene dir mit der richtigen Ausführung einen Stern. Geschwindigkeit, Übungsvariationen und mehr Wiederholungen kommen mit der Zeit. #QualityNotQuantity