Hast du immer Hunger? Gut so!

Always hungry HEADER

Aber warum? Was genau passiert in deinem Körper? Und wie kannst du verhindern, dass der Hunger deinem Fortschritt im Weg steht? Hier erfährst du mehr.

Hunger ist etwas Gutes

Wie oft hast du schon einmal verärgert gesagt: Warum habe ich eigentlich ständig Hunger? Normalerweise nimmt man Hunger als etwas Schlechtes wahr. Aber eigentlich ist Hunger etwas Gutes. Er ist ein Zeichen dafür, dass dein Körper Nahrung als Treibstoff verwertet – und genau so soll das auch sein. Wenn du hungrig bist, bedeutet das, dass dein Körper mehr Treibstoff benötigt. Solange du das Richtige isst und weißt, wann du wirklich hungrig bist und wann du nur aus Langeweile isst, ist das an sich nicht verkehrt. Du solltest dein Hungergefühl auf keinen Fall ignorieren.

Wenn deine Muskeln hungrig sind, wirst du das merken

Wenn du Gewichte stemmst oder Krafttraining machst, hast du danach meistens den größten Appetit. Dein Muskelgewebe repariert sich nach der Anstrengung wieder und schreit regelrecht nach Nährstoffen, die ihm dabei helfen, wieder stark zu werden. Je mehr Muskeln du hast, desto hungriger bist du logischerweise auch. Dein Kühlschrank sollte also immer mit gesunden, proteinreichen Lebensmitteln gefüllt sein, damit du deinen Hunger im Zaum halten kannst.

Hunger oder Flüssigkeitsmangel?

Wenn du oft im Sommer trainierst, kennst du sicherlich das Gefühl, dass du nach einem schweißtreibenden Workout total ausgehungert bist. Dieses Hungergefühl solltest du mit Vorsicht genießen. Manchmal ist das nämlich in Wahrheit einfach Flüssigkeitsmangel. Wenn wir schwitzen, verlieren wir Natrium. Das führt dazu, dass wir Heißhunger auf Süßes oder Salziges bekommen. Wenn du also das nächste Mal von einem Sommerlauf zurückkommst, solltest du dir erst mal ein großes Glas Wasser gönnen und dir dann überlegen, was du essen möchtest. Vielleicht merkst du dann, dass du gar nicht mehr so großen Hunger hast.

Angst, zu viel zu essen?

Hunger ist dann nicht gut, wenn du jedes Mal zu einer Tüte Chips oder etwas anderem Ungesunden greifst und solange weiterisst, bis kein Krümel mehr übrig ist. Dann wirst du definitiv zu viel essen. Es ist aber auch nicht gut, dir nur etwas Kleines zu gönnen, was dich nicht befriedigt. Dann hast du in einer Stunde direkt wieder Hunger.

Die Mischung aus Qualität, Quantität, Uhrzeit und Ort muss einfach stimmen. Entscheide dich für nahrhafte, proteinreiche Lebensmittel, die dich lange satt machen. Zum Beispiel: Haferflockenkuchen mit getrockneten Feigen. Schau doch mal in die Freeletics Nutrition App – dort findest du neben diesem Rezept noch viele andere. Oder trainiere einfach direkt vor dem Essen, egal ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Danach isst du ja sowieso und kannst Kalorien sparen.

Erwarte von deinem Körper keine Höchstleistungen, wenn du ihm nicht genügend Treibstoff zur Verfügung stellst. Du selbst bestimmst deinen Erfolg. Iss gesund. Trainiere hart. Und bleib gesund.

Wie hältst du deinen Hunger im Zaum? Hast du gesunde Snacks, die du mit uns teilen möchtest? Dann beteilige dich an der Diskussion und hinterlasse einen Kommentar.