3 Wege, in deiner neuen Trainingsgruppe ein Gespräch anzufangen

Header 3

Du möchtest in einer Freeletics Trainingsgruppe in deiner Nähe mittrainieren, bist aber noch etwas schüchtern? Das kennen wir alle: App checken, Training Spot finden, Matte schnappen und Location finden. Doch sobald wir ankommen, kann uns die Angst, uns als der oder die Neue vorzustellen so einschüchtern, dass wir uns doch nicht auf den Trainingsplatz trauen. Doch damit ist jetzt Schluss, denn wir haben hier 3 Fragen, um das Eis zu brechen und mit der neuen Crew locker ins Gespräch zu kommen. Und bevor du fragst… „Seid ihr öfter hier?“ ist keine davon.

Weißt du, wo die 400-Meter-Markierung ist?

Die entscheidende Voraussetzung, die ein Training Spot erfüllen muss: eine 400-Meter-Strecke. Sie wird meist durch einen Baum, einen Stein oder eine Bank markiert und nur die, die regelmäßig dort trainieren, wissen, wo die Markierung ist. Sie zeigen dir bestimmt gerne wo, wenn du danach fragst.

Weißt du, wo man hier in der Gegend gut frühstücken gehen kann?

Wenn es eine Sache gibt, die alle Free Athletes mindestens genauso lieben wie ihr Training, dann ist es Essen. Also warum nicht eine Brücke schlagen, indem man die gemeinsame Leidenschaft fürs Essen hervorhebt und nach dem Training das wohlverdiente Frühstück gemeinsam genießt?

Hat jemand Lust, mit mir Kentauros zu machen?

Das beste am Training in der Gruppe ist die Unterstützung der anderen Athleten – besonders an Tagen, an denen du nicht ganz so motiviert bist, aber weißt, dass dich noch Kentauros erwartet. Überzeug dich selbst: Du wirst überrascht sein, wie hilfsbereit die anderen sind. Wahre Free Athletes unterstützen sich gegenseitig.

Wann du lieber niemanden ansprechen solltest…

Aus unserer Erfahrung heraus können wir dir sagen, dass es sich nicht empfiehlt, ein Gespräch mit einem Free Athlete anzufangen, der gerade die ersten 100 Burpees von Helios macht – es sei denn, du hast viel Zeit mitgebracht, um auf eine Antwort zu warten.

Ab sofort gibt es keinen Grund mehr, schüchtern zu sein oder sich allein zu fühlen. Finde einen Training Spot in deiner Nähe und lerne andere Free Athletes kennen, die dich unterstützen, pushen, dir Dinge erklären und dich motivieren. Der Weg zum Erfolg ist lang, aber du musst ihn nicht alleine gehen.