Sind Eier schädlich?

preview eggs

Es ist Zeit eine Frage in Bezug auf Eier zu klären, die viele Menschen beschäftigt – und nein, wir meinen nicht was zuerst kam, die Henne oder das Ei. Die Frage ist: Sind Eier wirklich gefährlich für unsere Gesundheit? Seit über 50 Jahren beschäftigen sich Forscher mit dem Zusammenhang zwischen dem Konsum von Eiern und Herzerkrankungen. Lange Zeit wurde angenommen, dass Eier den Cholesterinspiegel erhöhen und zum Verstopfen unserer Arterien beitragen würden. Und obwohl diese Behauptung durch verschiedene Studien widerlegt wurde, machen sich immer noch viele Menschen Sorgen, dass Eier ihrer Gesundheit schaden könnten. Deshalb gehen wir dieser Frage ein für allemal auf den Grund. Hier erfährst du, ob Eier wirklich schädlich für dich sind.

Was ist Cholesterin eigentlich?

Cholesterin ist ein lebenswichtiger Stoff, den unser Organismus in großen Mengen produziert. Dieses organische Molekül dient unter anderem als Vorstufe für die Biosynthese von Vitamin D, Steroidhormonen wie Testosteron sowie Gallensäure und ist ein wichtiger Bestandteil der Zellmembran.

Warum kann Cholesterin schädlich sein?

Wenn du einen zu hohen Cholesterinspiegel hast, steigt dein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Um genau zu sein, müssen wir zwischen zwei verschiedenen Arten des Cholesterins unterscheiden: LDL-Cholesterin (low density lipoprotein) mit geringer Dichte und HDL-Cholesterin (high density lipoprotein) mit hoher Dichte. LDL-Cholesterin ist das sogenannte „schlechte Cholesterin“, denn es kann zur Ablagerungen in den Arterien führen. Das sind Ansammlungen verschiedener Stoffe wie Cholesterin, Kalzium, Fett und zellulären Abfallprodukten. Dieser Vorgang, der auch als „Arteriosklerose“ bekannt ist, läuft normalerweise über einen langen Zeitraum und meist unbemerkt ab. Im schlimmsten Fall können sich diese Ablagerungen plötzlich lösen, wodurch Blutgerinnsel entstehen, die einen Schlaganfall oder Herzinfarkt auslösen können.

HDL-Cholesterin, das hingegen als „gutes Cholesterin“ bezeichnet wird, wird in der Leber abgebaut und kann sich somit nicht in den Arterien ablagern.

Aus diesen Gründen ist es wichtig, unseren gesamten Cholesterinspiegel unter 200 mg/dl zu halten – das „schlechte“ LDL-Cholesterin unter 160 mg/dl und das „gute“ HDL-Cholesterin über 40 mg/dl. Deinen Cholesterinspiegel kannst du mittels einer Blutanalyse von deinem Arzt bestimmen lassen.

Was beeinflusst den Cholesteringehalt unseres Bluts?

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu einem hohen Cholesterinspiegel führen. Einige davon können wir kontrollieren, wie unsere Ernährung und unseren Lebensstil (Sport, Rauchen etc.), während wir auf andere Faktoren, wie Alter, Geschlecht und Gene, keinen Einfluss haben.

Cholesterin und Ernährung

Unsere Ernährung hat Einfluss auf unseren Cholesterinspiegel. Lange Zeit wurde angenommen, dass ein hoher Cholesteringehalt in unserem Essen automatisch zu einem erhöhten Cholesterinspiegel führt. Studien haben jedoch gezeigt, dass nicht das Cholesterin selbst, sondern vielmehr die Menge an gesättigten Fetten in unserem Essen einen hohen Cholesterinspiegel verursacht. Viele gesättigte Fette sind in Nahrungsmitteln wie fettem Fleisch und Würstchen, Butter, Sahne, Käse, Vollmilch sowie Kuchen und Gebäck enthalten. Doch auch Transfettsäuren, die in verarbeitetem und frittiertem Essen wie Pommes zu finden sind, erhöhen nachweislich den LDL-Cholesterinspiegel und reduzieren das Verhältnis zum guten HDL-Cholesterinspiegel. Du musst zwar nicht vollständig auf diese Nahrungsmittel verzichten, solltest ihren Konsum aber trotzdem so weit wie möglich einschränken.

Unser Tipp: Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise senken. Indem du beispielsweise Haferflocken, Avocados, Vollkornprodukte, Bohnen und Nüsse in deine Ernährung integrierst, kannst du deinem Cholesterinspiegel etwas Gutes tun.

Cholesterin und Gene

Manche Wissenschaftler sind der Meinung, dass unsere Gene und unser Lebensstil einen größeren Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben als unsere Ernährung.

Wenn wir über unsere Nahrung Cholesterin aufnehmen, kann unser Körper dessen Synthese normalerweise bis zu einem gewissen Grad drosseln. Dadurch bleibt der Cholesterinspiegel nahezu konstant. Dieser Regulationsmechanismus funktioniert aber nicht bei jedem und dafür sind unsere Gene verantwortlich. Manche Menschen haben mehr sogenannte LDL-Rezeptoren und andere weniger und je nachdem kann unser Körper den Cholesteringehalt im Blut besser oder weniger gut regulieren.

Und was ist jetzt mit Eiern?

Da du jetzt so einiges über Cholesterin gelernt hast, kommen wir auf unsere eigentliche Frage zurück: Ja, Eier enthalten Cholesterin. Doch wie oben erklärt, wirkt sich das in unserem Essen enthaltene Cholesterin nur minimal auf unseren Cholesterinspiegel aus. Alles in allem sind Eier extrem wertvolle Nährstofflieferanten: Sie enthalten relativ wenig gesättigte Fette, sind aber reich an Vitaminen wie Vitamin D, B12, Folsäure sowie Riboflavin. Außerdem liefern sie unserem Körper jede Menge Proteine und gesunde Omega-3-Fettsäuren. Einige Ärzte raten jedoch dazu, nicht mehr als 7 bis 10 Eier pro Woche zu essen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Nochmal zusammengefasst

Ein hoher Cholesterinspiegel gehört zu den Hauptrisikofaktoren für Herzerkrankungen und ja, Eier enthalten Cholesterin. Aber: Laut führenden Experten wirkt sich das im Essen enthaltene Cholesterin jedoch nur minimal auf den Cholesteringehalt in unserem Blut aus. Manche Menschen nehmen aufgrund ihrer genetischen Veranlagung jedoch mehr Cholesterin auf als andere. Diese Personen sollten unbedingt auf ihren Cholesterinkonsum achten. Doch bei den meisten von uns hat das über die Nahrung aufgenommene Cholesterin so gut wie keine Auswirkung auf unseren Cholesterinspiegel im Blut. Direkt beeinflusst wird dieser jedoch durch einen ungesunden Ernährungsstil mit vielen gesättigten Fetten und einem ungesunden Lebensstil (z. B. Rauchen, kein Sport). Deshalb empfehlen wir dir, regelmäßig zu trainieren und dich gesund und ausgewogen mit viel Gemüse, Getreide, Nüssen und Früchten zu ernähren.

Wenn du bereits unter einem hohen Cholesterinspiegel leidest und trotzdem gern Eier essen würdest, solltest du das unbedingt mit deinem Arzt abklären.