„Tschüss, Übergewicht – Hallo, Selbstvertrauen.“ – Rodrigos Geschichte

Header Rodrigo

Du kämpfst schon seit deiner Kindheit mit deinem Gewicht? Fragst dich langsam, ob du jemals zufrieden mit dir sein wirst? Was auch immer passiert, gib deine Ziele nicht auf. Rodrigo (27) aus São Paulo, Brasilien, litt jahrelang unter Minderwertigkeitsgefühlen. Obwohl er aktiv war, hatte er immer Übergewicht. Doch jetzt, nachdem er in den ersten 6 Monaten mit Freeletics 19 kg abgenommen hat, ist ihm klar geworden, dass kein Ziel unerreichbar ist. Wir haben ihn gebeten seine Geschichte mit uns zu teilen, um andere, die in derselben Situation sind, zu ermutigen. Und das hat er uns erzählt:

Welche Erfahrungen in deinem Leben haben dich dazu gebracht, zur besten Version deiner selbst zu werden?

„Seit jeher ist ein geringes Selbstwertgefühl Teil meiner Persönlichkeit und hatte einen großen Einfluss auf meine Jugend. Trotz Schwimmen, Baseball und regelmäßigem Training im Fitnessstudio war ich mein Leben lang übergewichtig. Das Schlimmste war, dass mein Gewicht gleich blieb – egal, was ich dagegen tat. Manchmal nahm ich ein paar Kilo ab, doch meist dauerte es nicht lange, bis ich alles wieder zunahm. Mit gerade mal 27 Jahren diagnostizierte man bei mir zu hohen Blutdruck. Das öffnete mir die Augen; ich wusste, dass ich eine nachhaltige Lösung finden musste, mit der ich wirklich etwas ändern könnte.“

Wie kamst du auf Freeletics?

„Ich kam zum ersten Mal mit Freeletics in Berührung, als ich Levents Transformationsvideo auf Facebook sah. Als ich mich etwas genauer damit befasste, entdeckte ich eine Menge anderer Leute, die mit Freeletics trainierten und damit abgenommen hatten. Zu jener Zeit schien das Programm genau der Motivations-Kick zu sein, den ich benötigte, um auf den richtigen Weg zu kommen.“

Was hat dich während des Programms motiviert?

„Am Anfang nahm ich ziemlich schnell körperliche Veränderungen wahr, was mich sehr motivierte. Da das Training noch keine Routine für mich war, brauchte ich das, um dranzubleiben. Am Ende meiner zweiten Woche fühlte ich mich schon deutlich energiegeladener und selbstbewusster. Zu wissen, dass ich ein Ziel hatte, auf das ich aktiv hinarbeitete, gab mir mehr Selbstwertgefühl und Zufriedenheit. Doch das war nicht alles, was sich durch das Training verändert hatte – als ich mich nach der vierten Woche wog, hatte ich bereits 4 kg abgenommen!

Ich merkte, dass meine Kleidung von Woche zu Woche weiter und mein Körper stärker und schneller wurde. Selbst als ich einen kleinen Plateau-Effekt hatte, ließ ich mich davon nicht beirren. Das motivierte mich nur noch mehr. Ich sah es ganz klar: Ich würde das durchziehen und mein Versprechen an mich selbst halten, nicht aufzugeben, bis ich mein Ziel erreicht hätte.“

Was war für dich die größte Herausforderung während deiner Transformation?

„Am Anfang hatte ich wirklich Probleme, mich an eine gesunde Ernährung zu halten. Ich habe Essen schon immer geliebt und darum fiel es mir sehr schwer, meine Gewohnheiten zu ändern. Bevor ich mit dem Training begann, aß ich jede Menge Fast Food, ohne darüber nachzudenken und machte mir über die Portionen keine Gedanken, selbst bei normalen Gerichten. Da die richtige Ernährung für nachhaltige Ergebnisse aber eine wichtige Rolle spielt, wusste ich, dass ich daran arbeiten müsste. Und das tat ich.“

Und wie sieht deine Ernährung jetzt aus?

„Ich tendiere dazu, schnell zuzunehmen, darum ist es wichtig, dass ich mich konsequent an eine kontrollierte Ernährung halte. Meine Energiespeicher mit der richtigen Ernährung aufzufüllen, hat bei meiner Transformation eine entscheidende Rolle gespielt und ist nach wie vor ein wichtiger Teil meines Lebens.“

Zu guter Letzt: Was konntest du auf deinem Weg mit Freeletics noch für dich mitnehmen?

„Das Training mit Freeletics hat mich gelehrt, dass alles möglich ist, wenn man sich einer Sache voll und ganz widmet – das ist der Schlüssel zum Erfolg. Die größte und wichtigste Veränderung, seit ich mit dem Training begonnen habe, ist mein gesteigertes Selbstbewusstsein. Da ich ja immer mit Minderwertigkeitsgefühlen zu kämpfen hatte, ist es großartig zu sehen, dass ich nicht nur im Training, sondern auch im Alltag selbstbewusster werde. Ich weiß jetzt, dass alles möglich ist, wenn ich mich darauf fokussiere und hart dafür arbeite. Ich kann alles erreichen, was ich möchte.“

Jetzt bist du an der Reihe. Keine Ausreden mehr. Zeit für deine eigene Transformation. Schreib deine Erfolgsgeschichte. Bist du bereit uns zu zeigen, was in dir steckt?