Hol dir deinen Coach

Coach Feedback: Das muss dein Coach über dich wissen

Header KC CoachFeeback

Der Freeletics Coach möchte dich zur besten Version deiner selbst machen. Dafür muss er dich zuerst kennenlernen. Er muss herausfinden, wie das Training für dich ist, welche Fortschritte du machst und wie dein persönliches Profil aussieht. Nur so kann er sich auf dich einstellen und deinen vollständig personalisierten Trainingsplan immer weiter verbessern. Du fragst dich, wie dein Coach dich über eine App kennenlernen soll? Hier kommt das Feedback ins Spiel. In diesem Artikel erfährst du, was der Coach über dich wissen muss und warum. #CoachNeedsToKnow

Deine Trainingszeiten

Sie sind einer der wichtigsten Parameter für deinen Coach. Die Zeit, die du benötigst, um ein Workout zu absolvieren, ist ein Indikator für dein Fitnesslevel. Der Coach vergleicht die Zeiten von Millionen von Athleten miteinander und kann so Intervalle, Workouts und Wiederholungszahlen exakt auf deine Performance, deine Fähigkeiten und dein Fitnessziel abstimmen. Sei daher immer ehrlich. Wenn du schummelst und falsche Workout-Zeiten angibst, macht dich das zu keinem besseren Athleten, sondern wird deine Fortschritte und Ergebnisse eher hindern. Denk dran, dein Coach analysiert immer und immer wieder deine Performance. Darum werden alle Workout-Zeiten berücksichtigt, nicht nur die aus deinem personalisierten Trainingsplan.

Deine Technik

Sei es direkt nach einem Götter-Workout, einer Exercise oder einem Intervall, dein Coach fordert dich auf, Feedback zu deiner Technik zu geben, d.h. du selbst bewertest sie. Du kannst dafür mit einem Schieberegler zwischen verschiedenen Optionen, von schlecht bis sehr gut, wählen. Wenn du jede Exercise mit perfekter Technik absolviert hast, wird dein Coach deine Leistung mit einem Stern belohnen. Warum ist das Technik-Feedback so wichtig? Der Stern zeigt an, dass du Fortschritte machst und signalisiert dem Coach, dass er dir in den kommenden Trainingswochen anspruchsvollere Exercises und Workouts zuweisen kann.

Gewicht und BMI

Neben deinen Workout-Zeiten muss der Coach dein Gewicht und deinen BMI kennen, um dein Fitnesslevel bestimmen zu können. Da dein Gewicht durchs Training schwanken kann – es wird weniger, wenn du Fett verbrennst und mehr, wenn du Muskeln aufbaust – ist es wichtig, dass du deine Gewichtsangaben regelmäßig aktualisierst. Damit wird sichergestellt, dass die Trainingsintensität immer auf dein Profil abgestimmt ist und deiner Gesundheit zu keiner Zeit schadet. Wichtig: Dein Gewicht kannst du nur über den Webbrowser in deinen Profileinstellungen aktualisieren – nicht über die App.

Einschränkungen

Die Einschränkungen-Funktion solltest du nur nutzen, wenn du unter starkem Muskelkater auch „Delayed Onset Muscle Soreness, DOMS“ genannt, leidest. Im Falle einer Verletzung raten wir dir dringend, einen Arzt aufzusuchen. Hier erfährst du mehr zum Thema Einschränkungen und DOMS.

Alter und Geschlecht

Was oft übersehen wird ist, dass nicht nur Workouts und Exercises zu deinem Trainingsplan zählen, sondern dass auch deine Pausentage sorgfältig geplant werden sollten. Da Erholung und Regeneration grundlegende Faktoren für deine Fortschritte sind, berücksichtigt der Coach verschiedene Ruhezeiten für verschiedene Altersgruppen. Und nicht nur diese variieren je nach Alter und Geschlecht, auch die Skills können sich unterscheiden. Daher kann deine Coach-Woche ganz anders aussehen als die anderer Athleten. Das soll natürlich in keinster Weise diskriminierend sein. Die Pläne sind einfach auf die verschiedenen Skills abgestimmt, die Athleten je nach Alter und Geschlecht haben. Die Pläne sollen sich exakt an deine Stärken und Schwächen anpassen – nicht an die von anderen.

Skills

Du hast kürzlich neue Skills freigeschaltet? Dann kannst du dich darauf verlassen, dass das berücksichtigt wird. Seien es Pullups, Pistols oder sogar Muscle-ups – dein Coach wird sich dementsprechend anpassen und dir neue Challenges oder Workouts vorgeben, die diese Exercises enthalten. Im Coachbereich kannst du Skills freischalten.

Fassen wir noch einmal zusammen

Deine geloggten Workout-Zeiten, dein Technik-Feedback, dein Gewicht und mögliche Einschränkungen haben den größten Einfluss auf deine Coach-Wochen. Sei immer ehrlich und denk daran, dass du dich selbst betrügst, wenn du es nicht bist. Damit der Coach dir helfen kann, in deinem Tempo Fortschritte zu machen, muss er wissen, wo du stehst, was du erreichen möchtest und wie er dich am besten ans Ziel bringt. Es gibt kein Versagen. Nur dein Feedback.