Steht dein Verstand deinem Erfolg im Weg? Dann ist es an der Zeit, ihn zu überlisten.

Header Copy

Wir verdanken unserem Verstand viele Dinge. Aber manchmal steht er uns auch im Weg, ist eine Barriere zwischen uns und den vielen Möglichkeiten, die das Leben bietet. Unser Verstand verlangt nach Bequemlichkeit. Natürlich fürchten wir uns vor dem Unbekannten. Vor Veränderungen. Vor dem Ausbrechen aus dem gewohnten Umfeld. Und so spielt unser Verstand uns einen Streich und versucht dies zu verhindern. Wir finden Ausreden. Aber diese sollten wir nicht so einfach dulden.

„Wer gut darin ist, Ausreden zu finden, ist oft auch zu nichts anderem zu gebrauchen.“
Benjamin Franklin

Du hast die Wahl. Sei entweder die Person, die nicht um Ausreden verlegen ist, oder die Person, die in Dingen gut ist, die tatsächlich von Bedeutung sind.

Es ist natürlich nicht immer so einfach zu wissen, wann dein Verstand dir diese Ausreden aufdrängt. Hier sind einige Beispiele für häufige Ausreden, auf die du vorbereitet sein solltest:

"Ich kann es nicht."

Die übliche Ausrede „Ich kann es nicht“ meint oftmals „Ich habe Angst“. Dein Verstand versucht dir einzureden, dass etwas Schlimmes passieren könnte. Doch was wäre denn das Schlimmste, das passieren könnte? Was könnte schon wirklich schiefgehen? Du könntest scheitern. Aber das ist nur ein Zwischenschritt, nicht das Ende. Solange du wieder aufstehst und weitermachst, gibt es kein Versagen. Du kannst deinen Verstand hier am besten überlisten, indem du an all die Menschen denkst, die es bereits versucht und geschafft haben. Wenn sie es können, dann kannst du es auch.

"Ich will das Leben einfach so genießen wie es ist."

Wenn du dir wirklich hundertprozentig sicher bist, dass du dein Leben so genießt wie es jetzt ist, dann kannst du dich glücklich schätzen. Wenn du aber von Zeit zu Zeit in den Spiegel schaust und weißt, dass du viel mehr erreichen könntest, dann ist dies nichts als eine weitere Ausrede. Das Leben kann man auch genießen, selbst wenn man sich aus seinem gewohnten Umfeld herauswagt. Du wirst die Wochenenden genießen, die du nicht im Bett oder auf dem Sofa verbringst. Du wirst Spaß haben, selbst wenn es dir schwerfällt. Und wie willst du wissen, ob dir dein Leben nicht noch viel mehr zu bieten hat? Die Antwort ist einfach: Du kannst es nicht wissen, bis du es zumindest ausprobiert hast. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst du feststellen, dass es mehr zu erreichen gibt.

"Nur dieses eine Mal."

Wenn du hier nachgibst, dann stellst du deinem Verstand einen Freibrief aus. „Nur ein Mal“ ist natürlich von Zeit zu Zeit in Ordnung. Bedauerlicherweise bleibt es aber oftmals nicht bei einem Mal. Dein Verstand prüft deine Fähigkeit, “Nein” zu sagen. Sobald er einmal weiß, dass du nachgeben wirst, wird er es immer wieder versuchen. Insbesondere zu Beginn, wenn du deine Willensstärke aufbaust. Bis dir das gelungen ist, antworte mit einem deutlichem „Nein“, wenn dein Verstand dir rät, das Training „nur dieses eine Mal“ auszulassen, „nur dieses eine Mal“ eine zusätzliche Stunde im Bett zu bleiben oder mit deinen Aufgaben „nur dieses eine Mal“ bis morgen zu warten. Es wird nicht bei einem einzigen Mal bleiben und es lohnt sich nie.

Vielleicht wirst du eines Tages realisieren, dass es allein deine Ausreden waren, die dich zurückgehalten haben. Wenn du es jetzt erkennst, kannst du noch immer dein Leben ändern. Warte nicht, bis der Zug vielleicht schon abgefahren ist. Wenn du dein Leben damit verbringst, Ausreden zu finden, dann sind es auch nur diese Ausreden, auf die du später zurückblicken kannst. Es liegt an dir, dein Leben in die Hand zu nehmen. Es wird Zeit, damit anzufangen.