Finde deinen Rhythmus: Training mit Metronom

Metronome Header

Helios, Dione, Kronos oder ein 10-Kilometer-Run – alle haben sie eine Sache gemeinsam: viele, viele Wiederholungen. Bei einem langen Workout können dir 200 Situps wie eine Ewigkeit vorkommen. Vielleicht bist du kurz davor, aufzugeben. Doch wenn du wirklich neue PBs erreichen und deine Performance steigern willst, musst du dieser Versuchung widerstehen und weitermachen. Bei Workouts oder Exercises mit vielen Wiederholungen ist es entscheidend, das richtige Tempo zu finden und zu halten. Ein Metronom kann dir dabei als Hilfsmittel dienen. Noch nie davon gehört? Es kann dennoch gut sein, dass du es schon einmal benutzt hast. Erinnerst du dich an das tickende Gerät aus dem Musikunterricht? So merkwürdig es klingen mag, genau dieses könnte dein neuer Trainingspartner werden. Hier erklären wir dir, warum.

Welche Vorteile hat ein Training mit Metronom?

Wenn wir Exercises mit 50 oder mehr Wiederholungen absolvieren, werden wir zum Ende hin oft langsamer, weil wir viel zu schnell angefangen haben. Ein Metronom hilft dir, bei allen Wiederholungen ein konstantes Tempo zu halten. Es ist nicht nur ein tolles Hilfsmittel für Freeletics Bodyweight Exercises, sondern auch für Freeletics Distance Runs.

  • Plane deinen Erfolg: Wenn du mit einem Metronom trainierst, kennst du deine Zeit noch bevor du überhaupt angefangen hast.
  • Du vermeidest, dass du zu schnell beginnst und zum Ende hin langsamer wirst.
  • Bei Läufen ermöglicht dir ein Metronom, nicht auf die Zeit achten zu müssen, solange du dich an dein Tempo hältst. So kannst du dich auf deine Bewegungen konzentrieren und deine Umgebung genießen.

Welches Metronom sollte ich benutzen?

Einfache Metronome kannst du im Internet finden oder als App downloaden. Achte nur darauf, dass du damit auch niedrigere Geschwindigkeiten, beispielsweise 20 Schläge pro Minute, einstellen kannst. Wenn du feststellst, dass das Training mit Metronom deine Leistung verbessert, solltest du dir überlegen, ein separates Gerät zu kaufen.

Wie sollte ich das Metronom einsetzen?

Spiel einfach ein bisschen mit dem Metronom herum, um einen Rhythmus zu finden, der zu deinem Workout passt. Einfache Exercises wie Squats können innerhalb von ein oder zwei Schlägen ausgeführt werden. Exercises mit verschiedenen Bewegungsabläufen können auf mehrere Schläge verteilt werden. Versuche beispielsweise bei Burpees beim ersten Schlag flach auf dem Boden zu liegen und beim zweiten deinen Sprung zu beenden. Bei Runs empfiehlt sich ein Schlag pro Schritt.

Sobald du deine persönliche Anzahl an Schlägen pro Minute gefunden hast, versuche den Rhythmus so lange wie möglich beizubehalten. Wenn du wirklich mal eine Pause brauchst, dann nimm sie dir. Aber denk daran, sie zu stoppen. Mache zum Beispiel eine Pause von 20 Schlägen.

Wie kann ich mit Hilfe eines Metronoms Fortschritte erzielen?

Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Athletes profitieren bei ihrem Training von einem gleichmäßigen Takt:

  • Anfänger: Verwende das Metronom, um während deines Trainings ein konstantes Tempo zu halten. Zunächst solltest du für jede einzelne Übung das richtige Tempo finden und es halten. Die Geschwindigkeit ist anfangs nicht so wichtig. Fokussiere dich zu Beginn darauf, alle Wiederholungen am Stück zu schaffen.
  • Fortgeschrittene Athletes: Sobald du den schnellst möglichen Takt für dein Training gefunden hast, versuche über deine Grenzen hinauszugehen. Beschleunige den Takt von Zeit zu Zeit, um deine Performance kontinuierlich und messbar zu verbessern. Achte jedoch immer auf eine saubere Ausführung der Übungen.

Für welche Übungen ist ein Metronom am besten geeignet?

Übungen mit weniger komplexen Bewegungsabläufen sind leichter mit dem Metronom zu takten. Bevor du jedoch das Metronom als Hilfsmittel für dein Training nutzt, solltest du in der Lage sein, mehrere Wiederholungen am Stück sauber auszuführen. Starte mit den folgenden Exercises:

  • Squats: 1 oder 2 Schläge pro Wiederholung. Empfohlene Anfangsgeschwindigkeit: 20 oder 40 Schläge pro Minute.
  • Situps: 2 Schläge pro Wiederholung. Empfohlene Anfangsgeschwindigkeit: 30 Schläge pro Minute.
  • Climbers: 1 Schlag pro Wiederholung, empfohlene Anfangsgeschwindigkeit: 40 Schläge pro Minute.

Ein Metronom kann für fast jede Exercise eines Workouts verwendet werden. Da es aber einige Sekunden dauert, die gewünschte Frequenz einzustellen, ist die Verwendung nur bei Übungen mit hoher Wiederholungszahl sinnvoll. Richtig eingesetzt kann ein Metronom dein neuer Trainingspartner werden, der dich zum Weitermachen animiert. Es wird bestimmt nicht müde und sein Tempo nicht verändern. Du also auch nicht. Probiere es jetzt aus!