Warum du spätabends nicht mehr snacken solltest

Header Snacking 1

Nach dem Abendessen oder spät abends vor dem Fernseher zu snacken erscheint uns manchmal notwendig, um bis zum nächsten Morgen durchzuhalten. Spätes Essen kann allerdings dazu führen, dass du nicht die gewünschten Ergebnisse erzielst.

Im Laufe des Tages verändert sich die Aktivität unseres Stoffwechsels: Morgens ist unser Körper auf Aktivität und Leistung programmiert, abends und nachts aber befindet er sich im Regenerationsmodus. Der Stoffwechsel verlangsamt sich und auch die Verdauung ist im Schlafmodus. All diese Prozesse werden von unserer inneren Uhr gesteuert, auch genannt Schlaf-Wach-Rhythmus.

Diese 3 Dinge passieren mit deinem Körper, wenn du aufhörst spätabends noch zu snacken:

Du schläfst besser

Nachts läuft deine Verdauung auf Sparflamme. Darum überforderst du sie mit schweren Abendessen oder Mitternachtssnacks. Vorsicht: Besonders rohe Lebensmittel sind abends schwer verdaulich. Die Folgen sind ein Blähbauch und unruhiger Schlaf. Dadurch fühlst du dich aber nicht nur unausgeschlafen: Es ist außerdem wissenschaftlich erwiesen, dass schlechter Schlaf langfristig zu einer Gewichtszunahme führt.

Deine Muskeln wachsen

Deine innere Uhr steuert auch die Ausschüttung von Hormonen. Abends und nachts werden ganz spezielle Hormone freigesetzt. Eines davon ist Melatonin, das dich schläfrig macht. Ein anderes ist das Wachstumshormon Somatropin, das dir dabei hilft, Muskelmasse aufzubauen. Dieses Hormon wird allerdings nur dann in größeren Mengen ausgeschüttet, wenn du 12 Stunden lang nichts gegessen hast. Darum ist es besonders wichtig, nach dem Abendessen nicht mehr zu snacken.

Du nimmst ab

Dass du ohne zusätzliche Snacks am Abend insgesamt weniger Kalorien zu dir nimmst, trägt natürlich dazu bei, dass du abnimmst. Doch auch Somatropin spielt hier eine wichtige Rolle. Wieso? Es trägt nicht nur zum Muskelwachstum, sondern auch maßgeblich zur Fettverbrennung bei. Wie bereits erwähnt, wird mehr Somatropin ausgeschüttet, wenn du ca. 12 Stunden lang keine Nahrung zu dir genommen hast.

Auch wenn du gerne spätabends isst und auf Mitternachtssnacks nur schwer verzichten kannst, versuch es doch mal mit der 12-Stunden-Regel und beobachte, was passiert. Wenn du beispielsweise um 19 Uhr zu Abend isst, solltest du bis 7 Uhr morgens nichts mehr essen. Am Anfang ist das gar nicht so einfach und du wirst nachts bestimmt des Öfteren Hunger haben, aber mit der Zeit gewöhnt sich dein Körper daran. Du wirst sehen, es lohnt sich – für dich und deine Gesundheit.

Schluss mit Late Night Snacks.