Keine Angst vor der Dunkelheit

Header2

18:30. Deine normale Trainingszeit. Du machst dich fertig, schnappst dir deine Matte und los gehts. Warte mal. Warum ist es denn schon dunkel draußen? Langsam merkst du: Der Sommer ist wohl langsam vorbei.

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass dein Training jetzt vorbei ist. Tageslicht, Sonnenschein, Wochenende – das alles ist uns egal. Weil wir wissen, dass die einzige Zeit, die zählt, das Hier und Jetzt ist. Halte dich an unsere Tipps, hör auf, Ausreden zu suchen und trainiere diesen Winter sicher in der Dunkelheit.

Lauf in die richtige Richtung

Es gibt kein befreierendes Gefühl, als nachts zu laufen. Wenn es sicher ist. Wir wissen, dass nicht alle von uns das Glück haben, in einem Park oder auf einem Feldweg zu laufen. Wenn du also auf der Straße laufen musst, dann immer auf Gehwegen und immer entgegengesetzt des Verkehrs.

Hör deinen Gedanken zu

Ja, wir haben schon oft gesagt, dass Musik viel ausmacht. Aber im Dunkeln solltest du noch mehr auf deine Umgebung achten als sonst. Stille ist da der bessere Sound. Beim nächsten nächtlichen Workout solltest du deine Kopfhörer besser zu Hause und deinen Gedanken freien Lauf lassen.

Mach dich sichtbar

Egal ob Running oder Bodyweight, ob im Park oder auf der Straße: Nachts solltest du immer gut sichtbar sein. Neongelb ist nicht wirklich deine Farbe? Kein Problem. Reflektorstreifen oder Logos reichen aus, damit Auto- und Fahrradfahrer dich sehen. Du denkst vielleicht, dass eine Stirnlampe ein bisschen zu viel des Guten bist. Aber besser so, als überfahren zu werden. Vielleicht rettet eine Stirnlampe dir das Leben.

Neue Strecken solltest du tagsüber ausprobieren

Wenn du neue Trainingsplätze oder neue Laufstrecken ausprobieren möchtest, solltest du das tagsüber machen. Bleib nachts lieber in vertrautem Gebiet. Nachts verlaufen möchtest du dich sicher nicht.

Trainiere mit jemanden zusammen – auch wenn es nur dein Hund ist

Jeder, der im Dunkeln Angst hat, weiß, dass es mit jemand anderem zusammen gleich viel weniger gefährlich scheint. Sicher gibt es in deiner Nähe eine Gruppe von Free Athletes, mit denen du trainieren kannst. Wenn du keinen Trainingspartner findest, ist dein Hund sicherlich auch ein guter Begleiter.

Wertsachen bleiben zu Hause

Wenn du im Dunkeln etwas verlierst, wirst du ziemliche Probleme haben, es wiederzufinden. Außer du bist mit Stirnlampe unterwegs. Achte beim Kauf deiner Sportausrüstung darauf, dass deine Tights, Shorts, Laufjacke oder sogar Handschuhe eine kleine Reißverschlusstasche haben, damit du deine Schlüssel sicher verstauen kannst. Die solltest du nämlich immer dabeihaben.

Sind wir mal ehrlich: Dass es dunkel ist, ist doch eigentlich nur eine Ausrede dafür, dass du nicht trainieren willst. Diese Ausrede hast du nicht nötig. Bereite dich einfach gut vor, damit du sicher trainieren kannst. Und tausche heute Abend die Couch gegen den Trainingsplatz ein. Jeder von uns geht doch gerne mit dem Gefühl ins Bett, dass er etwas geleistet hat. Es gibt nichts Schöneres!