Der Einfluss deines Stoffwechsels auf dein Training und deine Ergebnisse

Header

Der Stoffwechselhype

Wenn du verstehst, wie dein Stoffwechsel funktioniert und wie du ihn beeinflussen kannst, hast du eventuell das letzte Puzzleteil gefunden, was dir zu deinem Traumkörper noch fehlt. Um deinen Stoffwechsel richtig anzukurbeln und deine Ziele zu erreichen, solltest du dieses Wissen in deine Laufroutine integrieren. Erfahre hier mehr über die Energieversorgung deines Körpers und den Einfluss, den Lauf-Workouts haben.

Gib deinem Lauftraining den letzten Kick

Laufen ist ein wichtiger Bestandteil vieler Sportarten und hilft dir, deine athletischen Fähigkeiten zu trainieren. Jedes Mal, wenn du beim Laufen das nächste Level erreichst, reagiert dein Körper und passt sich den neuen Reizen an. Du wirst schneller, kannst weiter laufen, das Training wird intensiver. Du schöpfst dein Potential voll aus und erzielst eine bessere Performance. Du bist belastbarer und es dauert länger, bis du deine persönliche Grenze erreichst. Die Leistungsfähigkeit deines Herz-Kreislauf-Systems und deine Muskulatur entwickeln sich weiter. Das Blut wird schneller durch deinen Körper gepumpt, Nährstoffe nimmst du schneller auf. Darum bist du in der Lage, länger zu trainieren und brauchst weniger Zeit, um dich zu erholen.

Hinter den Kulissen: Das passiert bei der Energieversorgung

Jeder kennt das Wort Stoffwechsel und weiß, dass es etwas mit Gewichtsverlust zu tun hat. Aber wie viel weißt du wirklich darüber, was genau in deinem Körper passiert? Es ist wichtig, seinen Stoffwechsel zu kennen. Zu verstehen, wie der Körper Energie umwandelt. Hast du schon mal von aerober und anaerober Energieversorgung gehört? Das Energieversorgungssystem hat einen entscheidenden Einfluss auf Kalorienverbrauch und Trainingserfolg. Es gibt drei unterschiedliche Systeme der Energieversorgung, die je nach Intensität deines Lauftrainings aktiviert werden.

Jetzt wird es kompliziert. Die Energieversorgung baut auf aeroben und anaeroben Mechanismen auf. Die aerobe Energiebahn benötigt Sauerstoff, die anaerobe nicht.

Beginnen wir mit dem anaeroben Teil. Der anaerobe Stoffwechsel kann in zwei Kategorien unterteilt werden: laktazid und alaktazid. Das anaerob-alaktazide System ist die Fähigkeit des Muskels, Energie schnell ohne direkten Sauerstoffbedarf zu produzieren. Diese Energiebahn wird vor allem für kurze, aber intensive Workouts genutzt, wie beispielsweise für einen 100-m-Sprint. Um dieses System zu trainieren, sind besonders Intervall-Workouts bei maximaler Anstrengung geeignet.

Nach ungefähr 10 Sekunden wird dann eine zweite Energiebahn aktiviert. Dein Körper greift bei längeren Belastungseinheiten wieder auf aerobe Energieerzeugung oder bei intensiven Belastungseinheiten auf anaerob-laktazide Energieversorgung zurück. Bei letzterer werden Kalorien nur teilweise verbrannt und diese Energieversorgung kann nur kurzfristig aufrecht erhalten werden. Das anaerob-laktazide System wird für High Intensity Workouts von über 15 Sekunden genutzt, also beispielsweise bei einem 400-m-Sprint. In diesem Zustand muss der Körper weiter Leistung bringen und nimmt weniger Sauerstoff auf. Wenn du in diesem Stadium trainieren willst, sind Intervall-Workouts mit 60 bis 95 Prozent Belastung am besten.

Jetzt zum aeroben Stoffwechsel. Hier werden Kohlehydrate und Fett komplett verbrannt. Wenn du wissen willst, wie du beim Laufen in diese Phase kommst, solltest du weiterlesen.

Die individuelle anaerobe Schwelle (IANS) - und wie sie dich leistungsstärker macht

Wenn du an deine Energiereserven ran willst, solltest du an deiner individuellen anaeroben Schwelle (IANS) arbeiten. Das bringt deinen aeroben Stoffwechsel an seine Grenzen. Aber du verlierst so nicht nur Gewicht, du wirst auch fitter – obwohl du nicht bei maximaler Intensität trainierst. Längeres Laufen bei mittlerer oder hoher Belastung ist völlig ausreichend, um deinen Stoffwechsel hochzufahren. Also schnell, aber nicht so schnell, dass du Muskelkater bekommst. Läufe über längere Distanzen bei mittlerer Geschwindigkeit oder Intervall-Workouts sind ideal, um in diese Phase zu kommen.

Apropos Performance - der Einfluss der Luftmenge auf deine Leistungsfähigkeit

Wusstest du, dass du deine Lungen trainieren und damit die Luftmenge, die deine Lungen fassen können, erhöhen kannst? Normalerweise ist die Luftmenge, die dein Körper aufnimmt, genetisch bedingt. Aber das bedeutet nicht, dass du nicht daran arbeiten kannst. Deine Leistung beim Ausdauertraining hängt von deiner aeroben Kapazität (VO2max) ab. Hier ist die Menge an Sauerstoff, die dein Körper über eine bestimmte Zeit bei maximaler Intensität verbraucht, entscheidend. Je höher die VO2max, desto mehr Sauerstoff kann verbraucht werden. Der Wechsel von moderaten und hochintensiven Intervallen ist das Richtige, um deine Sauerstoffaufnahme zu verbessern. Und das hilft dir wiederum dabei, länger an der IANS zu trainieren.

Athlet, wenn du jetzt eines über Gewichtverlust gelernt haben solltest, dann das: Um deinen aeroben Stoffwechsel zu pushen, solltest du an deiner maximalen Sauerstoffaufnahme arbeiten und an deiner individuellen anaeroben Schwelle trainieren. Beides erreichst du durch eine Kombination aus unterschiedlichen Lauf-Workouts. Freeletics Running ist für dich genau der richtige Mix, mit einer Vielzahl an Distanzen und Intervall-Workouts, immer auf dein Fitnesslevel abgestimmt und so gewählt, dass du an deine persönlichen Grenzen stößt und maximale Ergebnisse erreichst.

Dein Stoffwechsel arbeitet nur so hart wie du selbst. Fang jetzt an, auf dein Ziel zuzulaufen.