Was ist Zeit und wie können wir mehr gewinnen?

Time

Was, wenn wir dir sagen würden, dass Zeit gar nicht existiert? Würdest du weniger Stress empfinden? Weniger Druck? Würdest du mehr erreichen, oder weniger? Es kommt darauf an, wie wir Zeit wahrnehmen und wie wir sie nutzen. Etwas verwirrend, oder? Wir klären dich auf. Lies hier, was wirklich hinter dem Begriff der Zeit steckt — der Währung des Lebens.

Ausgedachtes Konzept

Zunächst … Zeit existiert eigentlich nicht wirklich. Du hast richtig gelesen. Zeit ist eine Erfindung des Menschen. Laut Einstein sind Zeit und Raum voneinander abhängig, darum ist Zeit ein endloser Fluss von Bewegungen und Veränderungen …

Klingt ziemlich kompliziert, oder? Darum hat die Menschheit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erfunden. Wir haben der Zeit einen Namen und eine Definition gegeben, um sie für uns greifbarer zu machen, um uns selbst reflektieren zu können: Wir brauchen die Gegenwart um zu wissen, wer wir sind; die Vergangenheit um zu wissen, wo wir herkommen; die Zukunft um zu wissen, wohin wir gehen. Stunden, Minuten und Sekunden existieren allein dafür, von uns gemessen und organisiert zu werden. Zeit ist also nur ein vom Mensch erfundenes Konzept und basiert auf unserer Wahrnehmung.

Zeitparodoxon

„Die Zeit rennt”. Hast du diesen Ausdruck schon mal gehört? Oder hast du manchmal selbst das Gefühl, dass Tage, Wochen, Monate, ja sogar Jahre wie im Flug vergehen? Nun, die Zeit vergeht nicht langsamer oder schneller. Was sich ändert, ist unsere Wahrnehmung. Unsere Wahrnehmung kann ganz unterschiedlich sein: Etwa wie du einen Moment in der Gegenwart wahrnimmst. Wenn du z. B. etwas Neues und Interessantes erlebst, wie Urlaub in einem fremden Land, dann vergeht die Zeit oft rasend schnell. In bekannten und unspektakulären Situationen hingegen, etwa in einem Meeting, in dem du schon tausend Mal zuvor warst, vergeht die Zeit langsam und jede Minute fühlt sich wie eine halbe Ewigkeit an. Wenn du dich an diese Situationen erinnerst, ist deine Wahrnehmung wieder ganz anders. Wenn du jetzt an den Urlaub zurückdenkst, kommen dir zwei Wochen wie ein Monat vor und das langweilige Meeting war gefühlt nach einer Minute vorbei.

Der Grund: Wenn wir eine neue Aufgabe meistern oder etwas Neues erleben, nimmt unser Gehirn möglichst viele Informationen auf, um die Situation zu verstehen. Darum kommen uns neue Situationen in unserer Erinnerung wie eine Ewigkeit vor. Wenn jedoch nichts Neues passiert, dann schiebt das Gehirn Details weg und erinnert sich an fast nichts. Darum kommt dir ein einstündiges Meeting in der Erinnerung wie eine Minute vor.

Es ist deine Zeit

Es kommt also auf unsere persönliche Wahrnehmung an. Sobald du verstanden hast, wie sie funktioniert, kannst du sie auch beeinflussen. Ja, du kannst deine Zeit beherrschen.

Du kannst mehr Zeit gewinnen, indem du deinem Gehirn neue Impulse gibst. Nimm neue Wege, such dir neue Aktivitäten, lerne etwas Neues, begib dich auf Abenteuer, reise mehr … Mit all dem kannst du irgendwann auf deine Vergangenheit zurückblicken und hast das Gefühl, deine Zeit wirklich gelebt zu haben.