Hol dir deinen Coach

Resistance Bands: Ein vielseitiges Tool, das viel effektiver ist, als du denkst

Resistance Bands Header CUT

Jahrelang herrschte der Irrtum vor, dass Resistance Bands nur zur Rehabilitation oder leichtes Training nützlich seien, wenn man sich nicht an Gewichte heranwagte. In der Wirklichkeit bringt es Abwechslung in deine Workouts und steigert deine allgemeine Leistungsfähigkeit. Dein Interesse ist geweckt? Freeletics Trainingsexperte Florian erklärt dir hier, warum du Resistance Bands in dein Training integrieren solltest.

Equipment für unterwegs

Resistance Bands unterstützen diesen Prozess effektiv. Es gibt sie in verschiedenen Breiten, die jeweils einen unterschiedlich hohen Widerstand bieten; vergleichbar mit den verschieden großen Gewichtsscheiben im Fitnessstudio. Je nach Beschaffenheit — von dünn und leicht bis breit und straff — kannst du sie für die verschiedensten Bewegungen verwenden. Du kannst dich frei in alle Richtungen bewegen, wobei du deinen Rumpf anspannen und deine Stabilisatoren aktivieren musst.

Welche Vorteile haben Resistance Bands?

Mit externem Widerstand zu trainieren kann außerhalb des Fitnessstudios schwierig sein. Für das Training mit Lang- und Kurzhanteln brauchst du recht viel Platz und oft zusätzliche Ausrüstung — zum Beispiel eine Bank oder ein Rack. Im Gegensatz dazu passen Resistance Bands in jede Tasche und jeden Schrank. Sie sind in wenigen Minuten einsatzbereit und ziemlich günstig.

Beim Bodyweight-Training oder mit freien Gewichten arbeitest du gegen die Schwerkraft, das heißt es gibt nur eine Widerstandsebene. Im Gegensatz dazu bietet das Resistance Band je nach Befestigungspunkt Widerstand auf allen Ebenen — egal, ob nach oben, unten oder in horizontaler Richtung. Es eignet sich ideal, um die Schwierigkeit deines dreidimensionalen Trainings zu steigern.

Da die Bänder aus widerstandsfähigem Gummi bestehen, bieten sie einen ganz speziellen Widerstand. Während dein Körper und freie Gewichte in der gesamten Bewegungsabfolge denselben Widerstand bieten, erzeugen Resistance Bands durch die Dehnung einen progressiven Widerstand. Dieser entspricht der Länge-Spannung-Relation deiner Muskeln. Aufgrund dieser Eigenschaft kannst du damit deine Explosivkraft und Schnelligkeit ganz spezifisch trainieren.

Die richtige Anwendung von Resistance Bands

Resistance Bands mit leichterem Widerstand eignen sich gut für das Warmup, da du die Übungen mit einem vollständigen Bewegungsradius ausführen und alle Muskelfasern ohne Verletzungsrisiko aktivieren kannst.

Im Hauptteil deines Workouts kann das Resistance Band bei Bodyweight-Übungen wie Squats oder Pushups für zusätzlichen Widerstand sorgen oder bei Pullups als Unterstützung eingesetzt werden. Außerdem kannst du damit die freien Gewichte und Kabel in Übungen wie Deadlifts oder Pulldowns ersetzen.

Zuletzt bringst du dein Widerstandstraining auf das nächste Level, indem du das Widerstandsband bei Grundübungen wie Squats, Deadlifts und Bench Presses zusammen mit der Lang- oder Kurzhantel einsetzt.

Du willst dich gar nicht mehr von deinem Resistance Band trennen? Dann solltest du wissen, dass Resistance Bands auch ideale Hilfsmittel beim Stretchen sowie für Stabilitäts- und Mobilitätsübungen nach dem Workout oder an trainingsfreien Tagen sind.

In Zusammenfassung:

Doch bleiben wir realistisch: Das Resistance Band ist keine Wunderwaffe, die dich in Sekundenschnelle stärker macht; ein solches Tool muss erst noch erfunden werden. Um echte Ergebnisse zu erzielen, brauchst du viel Hingabe und einen starken Willen. Resistance Bands sind jedoch ein großartiges Hilfsmittel, wenn du den Widerstand bei deinen Workouts erhöhen willst. Bist du bereit, ihre Elastizität auf die Probe zu stellen?