Die Bedeutung der Geduld: Alfredos Geschichte

Quote Blog 2 Copy1

Das ist Alfredo, unser Free Athlete der Woche. Er sieht vielleicht so aus, als sei ihm alles von Natur aus zugeflogen. Als sei er mit ungeheurer Kraft und einem noch stärkeren Willen geboren worden. Aber wie so viele andere stieß auch er beim Training an seine Grenzen. Es wurde hart. Er fragte sich, ob es all das wert war. Die Schmerzen. Die Anstrengung. Aber statt aufzugeben, machte Alfredo weiter. Wenn du das nächste Mal kurz vor dem Aufgeben stehst, lies seine Geschichte. Sie wird dir die Motivation geben, die du brauchst, wenn dein Innerstes dir zum Aufgeben rät.

Hallo, mein Name ist Alfredo. Ich bin 33 Jahre alt und komme aus Cleveland, Ohio. Der Punkt in meinem Leben, an dem mir klar wurde, dass ich etwas ändern musste, liegt ein paar Jahre zurück. Als Teenager war ich wirklich fit. All die Jahre seitdem war ich der Meinung, immer noch ziemlich aktiv zu sein. Aber eines Tages sah ich ein, dass ich bei Weitem nicht dort war, wo ich sein wollte. Das war der erste Schritt: Die Erkenntnis.

Woche 1:

Auf Youtube stieß ich auf Freeletics. Ich sah Levents und Alex‘ Videos und wusste sofort, dass ich es versuchen musste. Vor allem, da ich seit 10 Wochen regelmäßig ins Fitnessstudio ging und immer noch keine Änderungen erkennen konnte.

Die ersten fünf Wochen waren hart. Es gab eine Vielzahl an Momenten, in denen ich aufhören wollte. Am schlimmsten war Woche 5. Ich fragte mich, warum ich weitermachen sollte. War das wirklich was für mich? War es all das wert? Immer wieder wiederholten sich dieselben Zweifel in meinem Kopf: „Diese Trainingseinheiten sind so hart. Ich weiß nicht, ob ich das noch länger ertragen kann.“ Auch meine Ergebnisse waren zu dieser Zeit noch nicht wirklich besonders. Klar also, dass mich die Motivation und die Lust verließen. Aber in genau jener Zeit lernte ich etwas Entscheides kennen: Die Bedeutung der Geduld.

Woche 6:

In Augenblicken des Zweifels schaute ich mir die Videos von Levent und Alex an, um meine positive Einstellung zu behalten und mich neu  motivieren. Diese Videos zusammen mit der Freeletics Community hielten mich bei der Stange. Und Gott sei Dank blieb ich am Ball. Denn als ich die 5. Woche schließlich beendet hatte, war es soweit: Ich begann, Veränderungen zu entdecken. Fast wöchentlich. Und jedes Mal aufs Neue hatte ich das Gefühl, dass mich nichts mehr aufhalten konnte. Ich war motiviert und brannte auf mehr. Nach Woche 15 hatte ich mehr erreicht, als ich mir jemals hätte vorstellen können.

Woche 10:

Also lautet mein Rat an dich: Sei geduldig. Die Ergebnisse werden bei harter Arbeit schon kommen. Je mehr du hineinsteckst, desto mehr holst du heraus. Bei mir zeigten sich die Fortschritte erst nach Woche 5. Wenn ich aufgegeben hätte, als die Dinge zum ersten Mal schwer wurden, hätte ich nie etwas erreicht. Denk daran, wenn du das nächste Mal ans Aufhören denkst.

Woche 1 vs. Woche 15:

Transformation

Go into Freeletics with an open mind. Forget what “comfortable” means. Because take it from me, you will step outside your comfort zone. Freeletics helped me break out of a box I was stuck in. And now looking back on it, I wouldn’t for a second wish it had been any easier. It made me into the person I am today.

Quote

Kommen Alfredos Gedanken dir allzu bekannt vor? Nimm seinen Rat an. Hab Geduld. Versprich dir selbst, nie aufzugeben. Wenn du keinen Fortschritt siehst, mach weiter. Arbeite härter. Der Punkt, an dem alles unmöglich zu sein scheint, ist der Moment, nach dem etwas Wunderbares geschieht.