Erfahrungsbericht: Freddy’s Story

quote freddy

Also hören sie auf zu trainieren und nehmen zu. Dabei hat man immer, wirklich immer, die Kontrolle über die eigene Gesundheit. Die einzige Frage lautet: Was willst du mit ihr machen? Sport lässt dich mental fit bleiben, besser schlafen, glücklicher sein und dich deinen Job meistern, weil du aktiver bist und mehr Selbstvertrauen hast.

Freddy hat mit Sport aufgehört als er seine Managementkarriere begann. Er hat seinen Körper und seine Gesundheit über fast ein Jahrzehnt mies behandelt. Dann hat er beschlossen das zu ändern. Hier ist seine Geschichte.

Ich heiße Freddy. Ich bin 32 Jahre alt und lebe in Nantes, Frankreich. Als Teenager habe ich sehr viel Sport getrieben. Ich wurde mehrmals für die Teilnahme an den nationalen Meisterschaften im 100m-Sprint und Weitsprung ausgewählt. Bis 2004 blieb ich sehr sportlich, dann begann ich meinen Job als Manager in der Automobilindustrie. Unglücklicherweise bedeutete meine berufliche Karriere das Aus für mein Training. Ich habe alles andere liegen lassen und mich nur meiner Arbeit gewidmet. Neun Jahre lang habe ich meiner Gesundheit keinerlei Aufmerksamkeit geschenkt und meinen Körper abbauen lassen. Ständig fühlte ich mich gestresst und an gesunde Ernährung war erst recht nicht zu denken. Am Ende dieser Zeit wog ich schließlich 20kg mehr.

Ich war in eine Abwärtsspirale geraten. Durch meinen Lebensstil fühlte ich mich immer müder, das Übergewicht nahm mir mein Selbstbewusstsein. Irgendwann konnte ich es nicht mehr ertragen, mich im Spiegel anzusehen. Ich hasste es, mich träge zu fühlen. An diesem Punkt beschloss ich, dass ich etwas tun musste, dass ich meine Gesundheit nicht länger so vernachlässigen konnte. Das war die beste Entscheidung meines Lebens. Ich entschloss mich, Herr meiner selbst zu werden und Verantwortung für meine Gesundheit zu übernehmen.

Am 1. Januar 2013 begann ich mit einem Gewicht von 103kg mit dem Laufen. Ich lief zunächst langsam und nur kurze Distanzen und es fiel mir äußerst schwer. Mein Ziel war es, am Nantes Marathon 2014 teilzunehmen. Leider musste ich wegen eines starken Knieschmerzes mit dem Laufen aufhören. Ich meldete mich in einem Fitnessstudio an. Durch das Training dort verlor ich etwa 15kg. Eines Tages stieß ich auf YouTube zufällig auf Levents Video. Ich konnte es kaum fassen! Zum ersten Mal entdeckte ich ein Trainingsprogramm, für das ich nichts als meine eigene Willensstärke brauchte. Keine Geräte (außer einer Klimmzugstange). Keine Fitnessstudiogebühren. Und ein „Bodyweight only“-Konzept, das mir gleich von Anfang an gefiel.

Ich kündigte meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und begann zu Hause mit den Workouts IRIS und APHRODITE. Die ersten Einheiten waren körperlich extrem anstregend, aber zum ersten Mal seit langem empfand ich ein Gefühl der Kontrolle, des Wohlbefindens und eine persönliche Befriedigung, wie ich sie im Fitnessstudio nie gespürt hatte. Das war für mich eine riesige Ermutigung und der Ansporn, weiterzumachen. Ich verlor schnell Gewicht, sah, wie mein Körper wieder zurück in Form kam und spürte, wie der Muskelkater (den ich am Anfang nahezu gewohnt war) immer weniger und meine Ausdauer besser wurde. Mein Ziel war es nach wie vor, den Marathon zu laufen.

Meine Fortschritte waren während all den schwierigen Momenten (und es gab natürlich schwierige Momente) eine weitere Motivation. Sobald mich der Mut verließ oder die Müdigkeit zu groß wurde, kam mir der Satz “GIB NIEMALS AUF!” in den Kopf. Zu sehen, wie sich mein Körper veränderte, was ich durch meine Hingabe erreichen konnte, machte mich sowohl physisch, als auch mental stärker. Ich bewies mir jeden Tag aufs Neue, dass ich in der Lage war, meine Gesundheit zu kontrollieren. Von Woche zu Woche verbesserte ich meine Bestzeiten. Am 27. April 2014 erreichte ich schließlich mein Ziel und lief den Nantes Marathon in 4 Stunden und 31 Minuten.

Heute mache ich noch immer mit meinem Freeletics-Training weiter. Ich kann mir nicht vorstellen, damit aufzuhören. Freeletics ist für mich zu einem Lebensstil und einem wesentlichen Bestandteil meines täglichen Lebens geworden. Wenn ich Leuten, die gerade erst anfangen, einen Rat geben könnte, wäre es dieser: Vergiss nie, was dich dazu gebracht hat, mit dem Training anzufangen. Es ist Grund genug, nicht aufzugeben. Erinnere dich in schwierigen Momenten und wenn du Zweifel hast an deine ursprüngliche Motivation. Es wird weh tun! Aber du wirst unglaubliche Ergebnisse erreichen, sowohl physisch, als auch mental. Das einzige, das dich davon abhält, bist du selbst.

Freeletics Transformation

Einige Leute denken, dass Freeletics nur ein Trainings-programm für den Körper ist. Aber Freeletics ist ein Sport. Gib niemals auf! Steh zu deiner Entscheidung. Du wirst belohnt werden, wenn du bereit bist, für deinen Erfolg zu schwitzen.

Nimm auch du dein Leben in die Hand. Gib alles. Hol dir den Coach und verändere dein Leben zum Besseren. Egal, ob du Anfänger oder Fortgeschrittener bist, der Coach passt sich an dein Fitnesslevel an und hilft dir, dein persönliches Ziel zu erreichen. Hol dir jetzt den Coach!

Freeletics Community