Wie dein wöchentlicher Trainingsplan funktioniert

Header

Du hast dich entschieden mit dem Freeletics Bodyweight Coach zu trainieren. Damit begibst du dich auf eine Reise, die sich lohnen wird – eine Reise, die dich zur besten Version deiner selbst führen wird. Bevor du mit dem allerersten Workout unseres neuen Trainingsprogramms loslegst, erklären wir dir alles ganz genau, damit du dich voll und ganz auf deine Performance konzentrieren kannst. Unten findest du einen kurzen Überblick über die verschiedenen Workouts, die im Laufe der Zeit in deinem Trainingsplan vorkommen können.

Unsere Klassiker: Die griechischen Gottheiten

Aphrodite, Hades, Kentauros und ihre Freunde. Jedes Mal, wenn du ein Götter-Workout in deinem Trainingsplan entdeckst, weißt du, dass es Zeit für die ultimative Herausforderung ist und du dich den Göttern stellen musst. Was ist an diesen Workouts so besonders? Es geht um Zeit und Geschwindigkeit. Das bedeutet: Verlass deine Komfortzone und gib alles, führe jede Wiederholung so schnell aus, wie du kannst – achte dabei allerdings immer auf die richtige Ausführung. Anhand deiner Personal Best (PB) oder Last Time (LT) kannst du deine Fortschritte messen und deine Zeiten miteinander vergleichen. Natürlich solltest du immer versuchen, die letzte Zeit zu toppen, aber sei nicht enttäuscht, wenn es mal nicht klappt. Du kannst nicht jedes Mal deine Bestzeit schlagen. Solange du bei jedem Workout alles gibst, wirst du langfristig zur besten Version deiner selbst werden.

Die kürzeren: Partielle Workouts

Die partiellen Workouts kannst du als verkürzte Version der Freeletics Gottheiten betrachten. Der Coach gibt dir dann beispielsweise 3/5 Aphrodite, 2/6 Kentauros oder andere verkürzte Götter vor. Du magst vielleicht denken „Aber Coach, ich schaffe doch viel mehr“. Keine Sorge. Dein Coach weiß, dass du mehr schaffst. Das Ziel des Coaches besteht nicht darin, dir das längste Workout zuzuweisen, sondern dir den besten Trainingseffekt zu ermöglichen. Schau dir Weltklasse-Athleten an: Ihr Training besteht nicht nur aus langen und intensiven, sondern auch aus kurzen Workouts. Dein Freeletics Coach macht dasselbe und bringt so Vielfalt in dein Training. An manchen Tagen wird er dich durch die Hölle schicken, an anderen Tagen wird er dich nicht so hart anpacken – weil du es dir verdient hast und auch, damit du dich schneller erholst. #CoachKnows. Nimm die partiellen Workouts allerdings nicht auf die leichte Schulter: Auch sie sollst du so schnell wie möglich absolvieren.

Intervall-Training: Die individuellsten Freeletics Workouts

Während bei den Gottheiten für jeden Athleten exakt die gleichen Exercises und die gleiche Wiederholungszahl vorgesehen sind, werden die Intervall-Workouts vom Coach ganz individuell für dich zusammengestellt. Und das ist nicht der einzige Unterschied: Die Intervalle werden bei einer bestimmten Geschwindigkeit ausgeführt – langsam, moderat, schnell oder maximal und werden ohne Stoppuhr absolviert. Anders als bei den Göttern werden deine Fortschritte bei den Intervallen nicht nach Zeit gemessen, sondern nach deinem Skill-Level und deiner Technik. Täusch dich dabei nicht: Manchmal ist es deutlich schwieriger eine Übung langsam auszuführen. Die Intervalle helfen dir dabei neue Exercises zu meistern, dein Ziel genau zu erreichen und vor allem geben sie dir Zeit, um deine Bewegungsqualität zu verbessern. Wenn du möchtest, kannst du dir die verschiedenen Freeletics Intervall-Workouts genauer ansehen.

Einzelne Exercises: Deine Technik-Sessions

Neben den Intervall- und Götter-Workouts sieht der Coach auch einzelne Exercises mit einer bestimmten Wiederholungszahl vor. Das können beispielsweise 5 Burpees, 10 Crunches oder 15 Squats sein. Fortgeschrittene Athleten fragen sich vielleicht, warum der Coach ihnen so wenige Wiederholungen vorgibt, obwohl sie mehr schaffen könnten. Die Antwort lautet: Sehr oft liegt die wahre Herausforderung darin, die Exercises so korrekt wie möglich und nicht so schnell wie möglich auszuführen. Daher können die einzelnen Exercises als Technik-Sessions betrachtet werden. Vergiss die Stoppuhr und konzentriere dich darauf, alle Wiederholungen so präzise und sauber wie möglich auszuführen. Schau dir die Video-Anleitungen genau an. Stell dir vor, dass dich die ganze Welt beim Trainieren beobachtet. Achte darauf, die Exercises so korrekt wie möglich auszuführen. Unterschätze niemals, wie wichtig Techniktraining ist. Du wirst es brauchen, wenn du es mit den Gottheiten aufnimmst.

Zusammengefasst

Die Intervall-Workouts werden individuell auf dich und deine persönlichen Ziele zugeschnitten. Sie machen dich schneller, ausdauernder, stärker und helfen dir dabei, neue Exercises und Skills freizuschalten. Die einzelnen Exercises sind dein Techniktraining und ermöglichen dir, gezielt Fortschritte zu machen. Die Götter-Workouts sind deine Herausforderung: Beweise dir und der Community, was du alles leisten und schaffen kannst. Mit dieser Vielfalt an Trainingsmöglichkeiten kannst du sicher sein, dass du innerhalb kurzer Zeit deine Ziele erreichst und zur besten Version deiner selbst wirst.