Hol dir deinen Coach

Indoor- vs. Outdoor-Running

Running Women 650x293

Die einen schwören auf ihr Laufband. Die anderen wiederum würden niemals auch nur auf die Idee kommen, drinnen zu laufen –  egal, wie schlecht das Wetter ist oder wie voll die Wege sein mögen. Du als Free Athlete solltest überall trainieren können. Drinnen und draußen. Flexibel zu sein, stärkt deine Willenskraft und deinen Charakter. No excuses. Um deine Gewohnheiten ein wenig auf den Kopf zu stellen, findest du hier ein paar Gründe, warum du auch mal etwas anderes versuchen solltest. Und ein paar Tricks, mit denen sowohl das Training auf dem Laufband als auch das Running an der frischen Luft gleich sehr viel mehr Spaß macht.

Lauftraining drinnen

Die Vorteile

Wenn du in der Stadt lebst, ist Indoor-Training gar keine schlechte Idee. Denn: Luftverschmutzung und stickige Stadtluft machen dein Zuhause oder das Fitnessstudio durchaus zum angenehmeren Trainingsort. Ein weiterer Vorteil des Laufband-Trainings: Du bist unabhängig von extremen Wetterbedingungen wie Regen, Schnee, Wind und Hitze. Und meidest sie vielleicht sogar zurecht. Wenn du befürchtest, dass dein Training im Freien deine Gesundheit gefährden könnte, entscheide dich lieber fürs Laufband.

Du bist kein Freund vom Training auf dem Laufband? Dann haben wir hier einen Vorschlag für dich, wie du es dennoch etwas abwechslungsreicher gestalten kannst:

Sprints und Intervall-Training

Auf einem Laufband zu laufen, klingt zugegebenermaßen langweilig. Und meistens ist es das auch. Aber es gibt Möglichkeiten, das Training interessanter zu gestalten. Bei einem vielleicht eintönigen Lauf sorgen kurze Sprints für mehr Abwechslung. Die Zeit vergeht schneller. Du wirst härter arbeiten. Und es noch mehr genießen. Hast du noch nie Intervallläufe gemacht? Bist du dir nicht sicher, über welche Distanz du am besten sprintest, wie lange du zwischendurch Pause oder wie viele Intervalle du machen sollst? Dann hol dir die Freeletics Running App und probier unsere verschiedenen Running Workouts aus. Alle mit unterschiedlichen Intervallen um deine Geschwindigkeit und Lauffähigkeiten zu verbessern.

Unser Tipp: Erstelle dir eine Playlist mit einem Mix aus langsamen und schnellen Titeln, sodass du dein Lauftempo dem Takt anpassen kannst.

Laufen an der frischen Luft

Die Vorteile

Wer will schon draußen trainieren, wenn es doch drinnen so viel komfortabler und angenehm klimatisiert ist? Wenn du –wie die meisten anderen auch– 5 Tage pro Woche rund 8 Stunden täglich im Büro verbringst, dann entgehen dir natürlich all die Vorteile, die frische Luft mit sich bringt. Ein Outdoor-Workout wird dir sehr viel mehr Energie und Begeisterung liefern und dich lebendiger fühlen lassen. Es stimmt dich positiver. Und es erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass dein Training zu einem festen Bestandteil deiner Tagesordnung wird. Und es gibt sogar noch mehr wissenschaftlich erwiesene Vorteile: Ein Training in der Sonne versorgt dich mit Vitamin D, was für stärkere Knochen und ein gesundes Immunsystem sorgt. Außerdem kann die frische Luft deine Atemtechnik verbessern. Das wiederum erhöht dein Durchhaltevermögen, sodass du fit für Workouts wie Helios oder Aphrodite bist.

Wie du das Meiste aus einem Workout an der frischen Luft herausholt:

Wähle deinen Trainingsort sorgfältig aus

Gehe für dein Lauftraining nicht einfach nur in den nächst gelegenen Park. Denn die Landschaft um dich herum macht den Unterschied. Je mehr du die Umgebung genießen kannst, desto mehr wird dein Verstand ausblenden, wie lange du schon unterwegs bist. In der Natur zu sein, kann sich außerdem positiv auf den Blutdruck auswirken und Stress abbauen. Das ist doch sehr viel besser als gegen eine Wand oder einen TV-Bildschirm zu starren, oder? Wusstest du auch, dass sich Training auf unterschiedlichen Böden positiv auf deinen Körper auswirken kann? Wenn du beispielsweise auf Gras, Asphalt, Schotter oder Sand trainierst, stärkt das den Körper und hilft dabei, Verletzungen vorzubeugen. Hab also keine Bedenken, auch mal abseits der Wege zu laufen oder zu trainieren. Es mag zwar anstrengender sein, aber das Training beansprucht auch mehr Muskeln.

Unser Tipp: Probiere möglichst viele verschiedene Trainingsorte aus, um den besten für dich zu finden. Achte dabei aber stets auf ein geeignetes Schuhwerk.

Wenn du das nächste Mal laufen gehst oder trainierst, entscheide dich doch einfach mal dafür, das Gegenteil von dem zu tun, was du normalerweise machst. Es mag ein wenig dauern, sich daran zu gewöhnen. Aber ein wahrer Free Athlete trainiert unter allen Umständen.

Verbessere dein Training mit dem Freeletics Running Coach. Wähle dein Ziel und der Coach wird einen Laufplan mit Langstreckenläufen und Intervallen für dich erstellen, damit du schneller, fitter und insgesamt besser wirst.

Hast du Tipps und Tricks, die deinen Lauf drinnen oder draußen abwechslungsreicher gestalten? Dann teile sie mit uns und hinterlasse unten einen Kommentar.