Hol dir deinen Coach

Freeletics Exercises: Bear Walk

FL_1_Blog-Header-Pics_1232-x-630-bear-walk.png
Die meisten Animal Moves, also Bodyweight-Übungen, die Bewegungsabläufe aus der Tierwelt nachempfunden sind, beanspruchen den gesamten Körper — so auch der Bear Walk. Diese Exercise lässt keinen Muskel unberührt. Du steigerst effektiv deine Beweglichkeit, Kondition und Kraft. Außerdem schulst du Bewegungsmuster, die im Alltag oft zu kurz kommen, besonders wenn du viel Zeit im Sitzen verbringst. Als ob das nicht genug wäre, treibt der Bear Walk auch noch deinen Puls in die Höhe und bringt dich garantiert zum Schwitzen.

Was ist der Bear Walk?

Der Bear Walk ist eine Cardio Exercise, mit der du außerdem Kraft in den Schultern, Oberschenkeln und Bauchmuskeln aufbaust, wobei du dein gesamtes Körpergewicht auf deinen Händen und Füßen statt auf den Knien tragen musst.

Welche Muskeln werden beim Bear Walk beansprucht?

Beim Bear Walk werden alle großen Muskelgruppen beansprucht, er zielt jedoch besonders auf die Schultern und die Körpermitte ab. Da das Körpergewicht auf den Oberkörper verlagert wird, bringst du neben den Schultern auch deinen Trizeps zum Brennen.

Obwohl dein Gewicht auf deinen Armen und Schultern lastet, musst du beim Bear Walk auch deine Beine bewegen, sodass auch Unterkörper- und Rumpf intensiv trainiert werden.

Wie wird der Bear Walk ausgeführt?

Beginne auf allen Vieren und hebe deine Knie in einem 90-Grad-Winkel ein paar Zentimeter über dem Boden an. Krabble vorwärts, indem du mit einer Hand und dem gegenüberliegenden Fuß beginnst und die Seiten wechselst, um dich fortzubewegen.

Achte auf die korrekte Technik, indem du einen Rundrücken vermeidest, die Beine hüftbreit auseinander und die Arme schulterbreit auseinander platzierst. Vermeide außerdem eine zu starke Rotation deines Körpers, indem du deine Körpermitte anspannst. Deine vorderen Schultern und deine Hüfte sollten stets nach unten gerichtet sein.

In der Freeletics App kannst du jederzeit auf das Videotutorial zugreifen und dir den Bewegungsablauf des Bear Walks bei voller oder mittlerer Geschwindigkeit sowie aus verschiedenen Winkeln ansehen.

Folgendes solltest du außerdem beim Training beachten:

Um diese Übung zu intensivieren, kannst du ein kurzes Widerstandsband einbauen. Lege das Band entweder um die Handgelenke, um die Schultern und die Körpermitte stärker zu beanspruchen, oder knapp oberhalb der Knie um die Beine, um die Gesäßmuskulatur zu beanspruchen.

Führe diese Übung auf einem Hügel oder einer leicht geneigten Fläche aus, um den Fokus stärker auf die Beine zu richten. Wenn du ein erfahrener Athlet bist und deinen Oberkörper intensiver fordern möchtest, kannst du den Bear Walk auch auf einem Hügel oder einer Fläche mit leichtem Gefälle ausführen. Beide Varianten sind eine echte Herausforderung und treiben deinen Puls garantiert in die Höhe.

Teste Freeletics jetzt