7 Tricks für einen erholsamen Schlaf

istock 66702029 xlarge header 720

Wenn du dich vor einer Trainingseinheit schon einmal die ganze Nacht hin- und hergewälzt hast, weißt du, wie sehr zu wenig Schlaf deine Leistungsfähigkeit beeinflusst. Dein Körper braucht nicht nur genügend Bewegung und eine gesunde Ernährung – er braucht auch genügend Schlaf. Und vor allem guten Schlaf. Weil wir den alltäglichen Stress mit in unser Schlafzimmer nehmen, ist das aber leichter gesagt als getan. Mit diesen 7 Tricks schläfst du sicher tief und fest.

Trainiere tagsüber

Wenn du trainierst, macht dich das natürlich müde. Dennoch solltest du kurz vor dem Schlafengehen unbedingt darauf verzichten. Ein intensives Training stimuliert Körper, Geist und Muskulatur – und bewirkt damit genau das Gegenteil von dem, was du eigentlich willst. Abschalten. Versuche darum, morgens zu trainieren. Und achte darauf, dass zwischen Training und Schlaf mindestens 3 Stunden liegen.

Sei routiniert

Routine ist der Schlüssel zum Erfolg. Das Gleiche gilt für deinen Schlaf. Damit du deine innere Uhr nicht durcheinander bringst, solltest du dir den Wecker immer auf die gleiche Uhrzeit stellen. Im Freeletics Knowledge Center erfährst du mehr zum Thema Schlafroutine.

Leichtes Essen, kein Koffein

Mit leerem Magen zu schlafen ist wohl genauso schwer wie mit vollem Magen. Versuche also, vor dem Schlafengehen etwas Leichtes zu dir zu nehmen und abends keine koffeinhaltigen Getränke mehr zu trinken. Koffein wirkt nämlich 6 Stunden, bevor es vollständig abgebaut ist.

Die richtige Schlafzimmeratmosphäre

Ein heller Bildschirm im Schlafzimmer bringt deine innere Uhr in Aufruhr. Dein Gehirn versteht nicht, dass jetzt Schlafenszeit ist. Deswegen solltest du damit aufhören, im Bett im Internet zu surfen oder fernzusehen. Alle elektronischen Geräte solltest du mindestens eine Stunde bevor du zu Bett gehst ausschalten, Lampen sollten gedimmt sein. So fallen dir die Augen ganz von alleine zu.

Entspann dich

Sowohl dein Körper als auch dein Geist müssen vor dem Schlafengehen entspannt sein. Bei einem heißen Bad kannst du komplett abschalten. Und Meditieren hilft dir dabei, den Geist zu entspannen und gleichzeitig fokussierter und produktiver zu werden. Konzentriere dich auf das „Jetzt“, atme tief ein und aus – und schon bist du im Land der Träume.

Sorge für eine kühle Zimmertemperatur

Athleten schlafen oft „heiß“, weil sie sich tagsüber viel bewegen. Aber zum Schlafen muss deine Körpertemperatur sinken. Sonst kommst du nicht in den Schlafmodus. Eine Raumtemperatur von 16 bis 20 °C ist dabei sehr hilfreich.

Räume auf

Unordnung verursacht Stress. Also weg mit der schmutzigen Wäsche. Mach dein Bett und lass frische Luft rein. Wenn du dein Schlafzimmer aufräumst, sorgst du automatisch für mehr Ordnung im Geiste. So bist du ruhig und auf den Schlaf vorbereitet.

Vielleicht hört sich das komisch an, aber auch für das Schlafen muss man etwas tun. Wenn du dazu bereit bist, kannst du schnell besser schlafen.